Ursprünglicher Termin Dezember 2019

Premiere von Film geplatzt - Darum müssen Fans von Michael Schumacher noch länger warten

Nahezu sehnsüchtig warten Fans der Formel-1-Legende Michael Schumacher auf die geplante Dokumentation - unter anderem mit nie gesehenem Material. Doch nun gibt es schlechte Nachrichten.

  • Film über Michael Schumacher kommt vorerst nicht in die Kinos.
  • Produktionsfirma verschiebt Start.
  • Nie gesehenes Bildmaterial soll in der Dokumentation gezeigt werden.

Michael Schumacher ist zweifellos eine Legende des Motorsports. Mit sieben Weltmeister-Titeln ist der 50-Jährige Rekordsieger der Formel 1. Dies soll in einer Dokumentation gewürdigt werden. Der Film hätte in rund drei Wochen am 5. Dezember in die Kinos kommen sollen, anlässlich „Schumis“ 50. Geburtstags und des 25-jährigen Jubiläums seines ersten WM-Titels. Doch daraus wird erstmal nichts.

Seit Langem wird auf die Doku gewartet, für Schumacher-Fans hätte es ein tolles Geschenk zu Weihnachten sein können. Doch nun müssen sie sich weiter gedulden müssen - und das sogar noch ziemlich lange. Wie die Produktionsfirma B14 Film jetzt mitteilte, wird der Start verschoben. Der Film soll demnach nicht vor dem vierten Quartal 2020 in die Kinos kommen, also frühestens im nächsten Oktober.

Michael Schumacher: Dokumentation kommt später in die Kinos

„Die Regie und Produktion möchten sich aufgrund des sehr umfangreichen Materials noch mehr Zeit zur Fertigstellung des Films einräumen. Der neue Starttermin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben“, zitierte die Bild am Sonntag die Produktionsfirma. In der Dokumentation soll bislang noch nie gezeigtes Material aus dem Familienarchiv zu sehen sein.

Neben Schumachers Ehefrau Corinna sollen auch dessen Vater Rolf sowie seine Kinder Gina und Mick zu Wort kommen. Mick, der in der Formel 1 in die Fußstapfen seines Vaters treten will, sprach kürzlich in einem Interview über das Privatleben der Schumachers. Auch einstige Weggefährten und Rivalen sollen in der Doku zu Wort kommen.

Michael Schumacher: Tragischer Skiunfall nach der Forme1-1-Karriere

Schumacher, der nicht nur die meisten Weltmeister-Titel innehat, sondern auch die Rekorde von 91 Grand-Prix-Siegen, 155 Podestplatzierungen und 77 schnellsten Runden hält, hatte 2002 seine herausragende Formel-1-Karriere endgültig beendet. Nur ein Jahr später erlitt er bei einem Skiunfall schwerste Kopfverletzungen und befindet sich seitdem in medizinischer Rehabilitation.

Von der Öffentlichkeit wird Schumacher konsequent abgeschirmt. Informationen zu seinem Gesundheitszustand gibt es nur sehr selten bis gar nicht. Zuletzt hatte sich sein Vertrauter Jean Todt aus gemeinsamen Ferrari-Zeiten geäußert. In dem geplanten Kinofilm über das Leben von „Schumi“ wird seine Verfassung nicht zur Sprache kommen.

mt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das bringt der Wintersport am Samstag

Skeleton-Pilotin hat Tina Hermann in Altenberg noch Chancen auf die WM-Titelverteidigung. Francesco Friedrich will den Grundstein auf den zweiten WM-Titel in Sachsen …
Das bringt der Wintersport am Samstag

Emma Hinze krönt sich zur Sprint-Königin

Emma Hinze übernimmt immer mehr die Rolle der früheren Ausnahmefahrerin Kristina Vogel. Nach Gold mit der Mannschaft triumphiert sie auch in der Königsdisziplin Sprint. …
Emma Hinze krönt sich zur Sprint-Königin

Skispringen: Starker Geiger springt aufs Podest, verliert aber Duell mit Kraft

Der Weltcup 2019/20 im Skispringen wurde am Freitag mit dem Einzelspringen in Lahti fortgesetzt. Karl Geiger zeigte eine starke Leistung, den Sieg holte Stefan Kraft. 
Skispringen: Starker Geiger springt aufs Podest, verliert aber Duell mit Kraft

Skispringen: DSV-Adler wollen Österreich unter Druck setzen

Der Weltcup 2019/20 im Skispringen wird am Samstag mit dem Teamspringen in Lahti fortgesetzt. Das Springen gibt es im Liveticker bei chiemgau24.de.
Skispringen: DSV-Adler wollen Österreich unter Druck setzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.