Bei 250 km/h

Kurios: Vogel sorgt für Nasenbeinbruch bei ehemaligem MotoGP-Profi

Jonas Folger.
+
Jonas Folger.

Unfälle sind leider nichts Ungewöhnliches. Erst recht nicht für Motorrad-Fahrer. Eine Ausnahme bildet allerdings der Vorfall mit einem früheren MotoGP-Piloten.

Ein ungebetener Streckenbesucher hat Motorrad-Pilot Jonas Folger bei Testfahrten im spanischen Jerez einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dem 25-Jährigen flog bei einer Geschwindigkeit von fast 250 km/h ein Vogel vor den Helm und durchschlug das Visier, Folger (Oberbergkirchen) erlitt einen Nasenbeinbruch.

"Wenn du einen Vogel mit 245 km/h triffst", schrieb Folger bei Instagram und veröffentlichte ein Foto mit verbundener Nase. Auch Schnittwunden auf der Stirn und einer Wange sind zu sehen. Dazu verwendete der Oberbayer den Hashtag "#brokennose". 

Jonas Folger: MotoGP-Testfahrer für Yamaha

Der frühere MotoGP-Fahrer war auf einer neuen Moto2-Maschine von Kalex unterwegs, wurde durch den Vogel aber am ersten von zwei Testtagen ausgebremst. Nach dem WM-Saisonfinale in Valencia (18. November) wird Folger als MotoGP-Testfahrer für Yamaha zum Einsatz kommen und diese Arbeit auch in der kommenden Saison fortsetzen. Ob mit seiner neuen Rolle auch Wildcard-Einsätze an Rennwochenenden einhergehen werden, ist noch unklar. 

Zuletzt hatte Moto2-Pilot Romano Fenati für einen Eklat gesorgt, weil er einem anderen Fahrer bei 230 Sachen in den Lenker gegriffen hatte.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.