DEL-Finale

München will schnelle Titel-Krönung - Berlins letzte Chance

+
Will mit dem EHC Red Bull München die DEL-Titelverteidigung fix machen: Trainer Don Jackson. Foto: Tobias Hase

Durch das 3:1 in der Finalserie der DEL kann München mit einem weiteren Erfolg den Titel-Hattrick perfekt machen. Coach Jackson warnt vor der Heimpartie. Die Gäste aus Berlin wissen, in welcher prekären Lage sie sind. Aufgeben ist aber keine Option.

Berlin (dpa) - Nur noch einen Sieg vom erneuten Meister-Coup entfernt hat der EHC Red Bull München keine Lust auf mehr Partien als nötig oder sogar noch einmal Spannung in der Finalserie.

"Wir haben jetzt drei Mal die Chance den Titel zu gewinnen und wollen gleich die erste nutzen", sagte Verteidiger Konrad Abeltshauser vor dem fünften Spiel um Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Durch das 3:1 in der Serie gegen die Eisbären Berlin können die Münchner an diesem Sonntag (14.30 Uhr) in der eigenen Halle den dritten Titel in drei Jahren perfekt machen. Der Hattrick um die DEL-Krone war zuvor nur den Adlern Mannheim und dem Ex-Serienchampion Berlin gelungen.

Fast alles spricht vor dem Showdown in der Olympia-Eishalle für das Team von Erfolgscoach Don Jackson: Die Münchner präsentierten sich nach dem Fehlstart in den Finals energischer, cooler und effektiver als Berlin. In Partie Nummer drei (4:1) sicherten sie sich den Sieg durch drei Tore in Überzahl, zuletzt in Berlin (4:2) vermasselten die Hausherren den Erfolg wegen etlicher nicht genutzter Powerplays.

Dennoch warnte Münchens Trainer vor voreiligen Glückwünschen. "Uns steht noch harte Arbeit bevor", sagte Jackson, der als erfolgreichster Trainer der DEL-Historie vor Titel Nummer acht steht.

Die Eisbären dagegen wissen um ihre nahezu aussichtslose Situation. "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand", sagte Kapitän André Rankel. Aufgeben ist aber keine Option bei den Hauptstädtern. "Den Glauben verliert man nicht", sagte Olympia-Silbermedaillengewinner Jonas Müller. Das Match in München fange "wieder bei null an, wir wollen wieder rankommen". Gelingt den Gästen die Überraschung, dann steigt am Dienstag in Berlin das sechste Spiel. Sonst müssen die Eisbären den Münchnern am späten Nachmittag auf dem Eis bei der Party zusehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

Eine Aufholjagd macht für die deutschen Springreiter wieder eine Medaille möglich: Nach dem enttäuschenden ersten Tag verbessert sich das Team bei der WM.
Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russland kehrt in den Weltsport zurück. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hebt die Suspendierung der russischen Agentur RUSADA auf, stellt aber eine Bedingung: Bis zum 30. …
WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russische Anti-Doping-Agentur wieder im Weltsport: WADA hebt Suspendierung  auf

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA wie erwartet wieder aufgenommen und die Suspendierung damit aufgehoben.
Russische Anti-Doping-Agentur wieder im Weltsport: WADA hebt Suspendierung  auf

Boxweltmeister Charr unter Dopingverdacht: "Weine nur noch"

In wenigen Tagen sollte die erste Titelverteidigung von Manuel Charr als Weltmeister über die Bühne gehen. Daraus wird nichts. Ein Dopingtest in der Trainingsphase ist …
Boxweltmeister Charr unter Dopingverdacht: "Weine nur noch"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.