ATP-Turnier

Murray verliert auch zweites Einzel nach Comeback

+
Andy Murray hat sein Auftaktmatch in Winston-Salem verloren. Foto: Julian Smith/AAP

Andy Murray spielt wieder Einzel. Das ist die gute Nachricht. Allerdings hat der Brite nach zwei Hüftoperationen noch einigen Rückstand. In Winston-Salem setzte es die zweite Niederlage. Jetzt will Murray erst einmal einen kleinen Umweg einlegen.

Winston-Salem (dpa) - Der ehemalige Weltranglisten-Erste Andy Murray hat auch das zweite Einzelmatch seit seinem Comeback verloren, dabei aber deutliche Fortschritte gezeigt.

Beim ATP-Tennisturnier in Winston-Salem musste sich der 32 Jahre alte Schotte dem Amerikaner Tennys Sandgren in 2:10 Stunden 6:7 (8:10), 5:7 geschlagen geben. "Es waren einige gute Dinge dabei, ich habe den Ball sauberer getroffen und mich insgesamt besser bewegt", sagte Murray nach der Partie, die wegen Regens um Stunden verschoben werden musste. "Aber es gibt auch noch viele Dinge zu verbessern", gestand der 32-Jährige, der in seiner Karriere bislang drei Grand-Slam-Turniere gewinnen konnte.

Murray hatte sich im Januar einer zweiten Hüftoperation unterzogen. In der vergangenen Woche trat er beim Masters in Cincinnati erstmals wieder im Einzel an und verlor 4:6, 4:6 gegen den Franzosen Richard Gasquet.

"Vielleicht muss ich erst einmal auf einem etwas niedrigeren Niveau spielen und mein Spiel ein bisschen stabilisieren, ehe ich wieder auf der Tour spiele", sagte Murray mit Blick auf Turniere auf der Challenger Tour.

Seinen Verzicht auf die US Open hatte Murray bereits vor einigen Tagen bekanntgegeben. Das letzte Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am kommenden Montag in New York. Bei den Turnieren in Asien Ende September will Murray dann wieder auf der ATP-Tour spielen.

ATP-Profil Andy Murray

Artikel auf ATP-Homepage

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vettels Optionen werden weniger: Nächster Formel-1-Rennstall sagt ihm ab - „Ich kann das nicht bezahlen“

Quo vadis, Sebastian Vettel? Die Zukunft des deutschen Formel-1-Fahrers ist weiterhin völlig ungewiss. Nun gibt es offenbar eine neue Option für den 32-Jährigen.
Vettels Optionen werden weniger: Nächster Formel-1-Rennstall sagt ihm ab - „Ich kann das nicht bezahlen“

Formel E: Audi feuert Daniel Abt - kleinlaute Entschuldigung nach Schummelei bei virtuellem Rennen

Auf virtuelle Rennen der Formel E hatte Daniel Abt offenbar keine Lust und ließ deshalb einen eSport-Profi ran. Deshalb verliert er nun sein Cockpit bei Audi in der …
Formel E: Audi feuert Daniel Abt - kleinlaute Entschuldigung nach Schummelei bei virtuellem Rennen

Teurer Regelverstoß: Audi suspendiert Formel-E-Fahrer Abt

Audi Sport hat die Konsequenzen aus dem Regelverstoß von Formel- E-Fahrer Daniel Abt gezogen. Der 27-Jährige übernimmt in einem Video die Verantwortung für den …
Teurer Regelverstoß: Audi suspendiert Formel-E-Fahrer Abt

Formel 1: Rennen in Silverstone wackeln - Jetzt schaltet sich Premierminister Johnson ein

Die Formel 1 arbeitet an einem Corona-tauglichen Rennkalender. Spielt Deutschland dabei eine tragende Rolle? In Großbritannien mischt sich nun auch Premierminister Boris …
Formel 1: Rennen in Silverstone wackeln - Jetzt schaltet sich Premierminister Johnson ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.