Klassikerspezialist

Nach Saisonende: Radprofi Politt wechselt zu Bora-hansgrohe

Fährt ab der Saison 2021 für Bora-hansgrohe: Nils Politt. Foto: Clara Margais/dpa
+
Fährt ab der Saison 2021 für Bora-hansgrohe: Nils Politt. Foto: Clara Margais/dpa

Raubling (dpa) - Radprofi Nils Politt wechselt nach dem Saisonende vom israelischen Team Israel Start-Up Nation zum deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall.

Das Team aus dem oberbayerischen Raubling gab am Montag die Verpflichtung des 26 Jahre alten Kölners bekannt. Der Klassikerspezialist unterschrieb für drei Jahre beim Team von Rennstallinhaber Ralph Denk.

"Ich kenne viele der Jungs dort schon seit Jahren und freue mich darauf, nun mit ihnen gemeinsam Rennen zu fahren", sagte Politt und ergänzte: "Für die Klassiker haben wir nächstes Jahr ein enorm starkes Team. Das ist auch eine neue Situation für mich, die letzten Jahre war ich eher ein Einzelkämpfer." Politt beendete im Vorjahr den französischen Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix auf dem zweiten Platz.

"Als deutsches Top-Team möchten wir natürlich auch alle deutschen Topfahrer unter Vertrag haben, aber wir sind auch weiterhin auf der Suche nach internationalen Talenten", erklärte Bora-Teamchef Denk. Bei Bora-hansgrohe stehen unter anderen der letztjährige Tour-de-France-Vierte Emanuel Buchmann, Deutschlands Straßenmeister Maximilian Schachmann und Topsprinter Pascal Ackermann unter Vertrag.

"Wir waren an Nils ja schon in der Vergangenheit interessiert, das ist sicherlich kein Geheimnis. Ich denke, unser konsequenter Weg, den wir bei Bora–hansgrohe gehen, hat ihn am Ende überzeugt", ergänzte Denk. Vor seinem Wechsel zu Israel Start-Up Nation zu Beginn dieser Saison fuhr Politt vier Jahre für das Team Katusha-Alpecin.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-21695/3

Mitteilung Bora-hansgrohe

Fahrerprofil Nils Politt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zverev bei French Open mühelos in Runde zwei

Die Verlegung vom Mai in den Herbst wird bei den French Open für alle Beteiligten zu einer großen Herausforderung. Am Sonntag begann das Grand-Slam-Turnier bei Kälte, …
Zverev bei French Open mühelos in Runde zwei

Regel-Irrtum kostet Hamilton den Siegrekord - Bottas vorn

Auf den Siegrekord muss Lewis Hamilton noch etwas warten. In Sotschi handelt sich der Formel-1-Superstar schon früh unnötige Strafen ein und muss Platz eins seinem …
Regel-Irrtum kostet Hamilton den Siegrekord - Bottas vorn

Formel 1: Hammer in Russland - Vettel erlebt nächstes Debakel

Die Formel 1 fährt am Wochenende in Sotschi. Sebastian Vettel fuhr wieder hinterher, das Rennen gewann überraschend nicht Lewis Hamilton. Der Live-Ticker.
Formel 1: Hammer in Russland - Vettel erlebt nächstes Debakel

Alaphilippe wird Straßenrad-Weltmeister - Schachmann Neunter

Nach 18 knüppelharten Anstiegen und rund 5000 Höhenmetern ist das deutsche Team um Geheimfavorit Schachmann geschlagen. Zum Weltmeister krönt sich stattdessen der …
Alaphilippe wird Straßenrad-Weltmeister - Schachmann Neunter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.