Unerwarteter Entschluss

NBA-Profi beendet Karriere mit 31 Jahren - er hätte Mega-Vertrag unterschreiben können

+
Darren Collsion (r.) spielte in der letzten Saison für die Indiana Pacers.

NBA-Profi Darren Collison beendet seine Karriere vorzeitig mit 31 Jahren. Sein Entschluss überrascht, hätte er doch in der nächsten Saison eine zweistellige Millionen-Summe verdienen können.

Indianapolis - Der US-amerikanische Basketballer Darren Collison hat überraschend sein vorzeitiges Karriereende verkündet. Nach zehn Jahren in der nordamerikanischen Profiliga NBA ist für den 31-Jährigen also Schluss.

„Ich liebe noch immer den Basketball, aber ich weiß, dass es Wichtigeres in meinem Leben gibt und das ist meine Familie und mein Glauben. Ich bin ein Zeuge Jehovas und mein Glaube bedeutet mir alles. Es bereitet mir so viel Freude, dass ich anderen helfen und Teil dieser Bewegung sein kann. Diese Freude, die ich dabei empfinde, lässt sich mit nichts vergleichen“, teilte Collison in einem Statement bei ESPN - The Undefeated mit. „Daher habe ich beschlossen, mich aus der NBA zurückzuziehen.“

Darren Collison beendet seine NBA-Karriere - er hätte noch Millionen verdienen können

Die Entscheidung von Darren Collison, die Schuhe an den Nagel zu hängen, überrascht in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist der 1,83 Meter große Point Guard mit 31 Jahren im besten Alter für einen Basketballer. Zum anderen hätte er in der kommenden Saison noch viel Geld verdienen können.

Nachdem sein Vertrag bei den Indiana Pacers ausgelaufen war, hätte Collison in diesem Sommer als sogenannter „Unrestricted Free Agent“ (UFA) frei entscheiden können, für welches Team er spielen möchte. Laut Adrian Wojnarowski, NBA-Experte von ESPN, waren einige Klubs an einer Verpflichtung des Aufbauspielers interessiert. Collison hätte demnach zehn bis zwölf Millionen Dollar für ein weiteres Jahr einheimsen können. In der Saison 2018/2019 lag sein Gehalt bei zehn Millionen Dollar.

Darren Collison spielte in zehn Jahren für fünf verschiedene NBA-Teams

Der in Kalifornien geborene Collison wurde 2009 im NBA-Draft an 21. Stelle von den New Orleans Hornets (heißen inzwischen New Orleans Pelicans) ausgewählt und spielte zehn Jahre in der US-amerikanischen Basketball-Profiliga. Neben den Hornets lief er für die Indiana Pacers (2010-2012, 2017-2019), die Dallas Mavericks (2012-2013), die Los Angeles Clippers (2013-2014) und die Sacramento Kings (2014-2017) auf. In insgesamt 708 Matches legte er durchschnittlich 12,5 Punkte, 2,7 Rebounds und 5,0 Assists auf.

Nicht nur Darren Collison hat seine NBA-Karriere beendet. Auch die deutsche Basketball-Legende Dirk Nowitzki wird sich nach 21 Jahren nicht mehr das Trikot der Dallas Mavericks überstreifen. Sein deutsches Erbe bei den Mavs wird nun der Nationalspieler Maxi Kleber antreten. Der Würzburger unterschrieb kürzlich einen neuen Millionen-Deal über vier Jahre

NBA-Star Kawhi Leonard hat dagegen eine andere Entscheidung über seine Zukunft gefällt: Der 28-Jährige verlässt Meister Toronto und wechselt in seine Heimatstadt Los Angeles.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Chris Graythen
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jordan Johnson
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Fernando Medina
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Streeter Lecka
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ned Dishman
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Hoskins
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Zach Beeker
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Anne-Christine Poujoulat
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Pet ersen
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Logan Riely
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Matthew Stockman
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Issac Baldizon
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Mitchell Leff
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Turenne
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Glenn James
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Bill Baptist
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Scott Cunningham
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jesse D. Garrabrant

sk

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auch Tour de Suisse wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt

Zürich (dpa) - Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die 84. Tour de Suisse in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Radrundfahrt sollte vom 7. bis 14. Juni ausgetragen …
Auch Tour de Suisse wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt

Vom Klettern und Kicken: Elf Doku-Tipps für Sport-Fans

Live-Sport berührt und begeistert die Fans. Manchmal aber sorgen auch Geschichten hinter den Events und - teils unbekannte - Aspekte für Emotionen. Elf Tipps für …
Vom Klettern und Kicken: Elf Doku-Tipps für Sport-Fans

Kompliziert wie nie: Warum der NFL-Draft kritisiert wird

Für die einen ist es das einzige Stück Normalität in diesen Tagen und eine willkommene Abwechslung - andere aber kritisieren die Pläne der NFL. Einig sind sich alle: Der …
Kompliziert wie nie: Warum der NFL-Draft kritisiert wird

Kugelstoß-Ass Schwanitz will nach Olympia weitermachen

Chemnitz (dpa) - Die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz denkt trotz der Verschiebung der Sommerspiele in Tokio auf 2021 nicht an ihr Karriereende.
Kugelstoß-Ass Schwanitz will nach Olympia weitermachen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.