Cavaliers in der Finals-Serie chancenlos

Golden State Warriors holen fünften NBA-Titel

+
Für Golden State war es der zweite Titel in drei Jahren.

Golden State hat es geschafft. Die Basketballer aus Kalifornien sind NBA-Meister. Titelverteidiger Cleveland war in der Finalserie chancenlos.

Die Basketballer der Golden State Warriors sind am Ziel und haben dank ihrer Superstars Kevin Durant und Stephen Curry Titelverteidiger Cleveland Cavaliers entthront. Das Duo erzielten zusammen 73 Punkte beim entscheidenden 129:120 (71:60)-Sieg der Warriors gegen die Cleveland Cavaliers in Spiel fünf der NBA-Finalserie am Montag (Ortszeit). Durant war mit 39 Punkten der Topscorer im Team des neuen Champions. Curry kam auf 34 Punkte und zehn Assists beim Heimerfolg der Warriors.

„Wir haben uns durchgesetzt und wir sind Meister. Es ist großartig, das Ganze auf heimischen Boden erreicht zu haben“, sagte Durant. Der 28-Jährige brachte es in den fünf Spielen auf durchschnittlich 35,2 Punkte und wurde auch deshalb zum wertvollsten Spieler der NBA-Finalserie gewählt.

Erster NBA-Titel für Finals-MVP Durant

Für Olympiasieger Durant, der vor der Saison von den Oklahoma City Thunder zu den Warriors nach Kalifornien wechselte, ist es der erste Meistertitel in der nordamerikanischen Profi-Liga. Für Golden State war es die fünfte Meisterschaft.

Cleveland versuchte sich vergeblich, gegen die Niederlage zur Wehr zu setzen. LeBron James (41) und Kyrie Irving (26) verbuchten nach dem gewonnen vierten Spiel zusammen 67 Punkte. Unterstützt wurden die beiden zudem von JR Smith, der sieben seiner achte Dreipunktwürfe verwandelte und am Ende auf 25 Punkte kam. „Man muss vor Clevelands Leistung den Hut ziehen“, sagte Durant. „LeBron und Kyrie, etwas wie die beiden habe ich noch nie gesehen.“

Cleveland gelingt nur ein Sieg

Die Best-of-Seven-Serie holte sich Golden State mit 4:1 Spielen. Andre Iguodala, der beim letzten Titelgewinn der Warriors im Jahr 2015 zum wertvollsten Spieler im Finale gekrönt wurde, steuerte 20 Punkte zum Sieg bei. 

„Es ist einfach eine tolle Gruppe von Jungs, eine tolle Gemeinschaft, eine tolle Arena, tolle Fans“, sagte Durant. „Ich bin so glücklich, ein Teil davon zu sein. Ich kann es nicht abwarten, mit meinen Mannschaftskollegen in der Umkleide zu feiern.“

Lesen Sie auch: NBA-Champions wollen nicht zu Donald Trump

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jan Frodeno will Ironman daheim absolvieren - Spenden für Corona-Krise

Der dreifache Ironman-Weltmeister Jan Frodeno bestreitet eine komplette Langdistanz in den eigenen vier Wänden. Die einmalige Aktion für einen guten Zweck entfacht einen …
Jan Frodeno will Ironman daheim absolvieren - Spenden für Corona-Krise

"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps

Alleine das Laufen - und dessen Einsamkeit - bietet unendlich Stoff für Romane. Wie der Sport überhaupt: "Brot und Spiele" und "Ballfieber" sind zwei der bekannsten …
"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps

Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben

Vor einem Jahr endete die Karriere des besten deutschen Basketballers der Geschichte. Mit Freude und Wehmut denkt Dirk Nowitzki an seinen Abschied zurück. Die …
Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben

Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker

Die Corona-Pandemie hat den Livesport beinahe überall zum Erliegen gebracht. Ganz ohne Sport im Fernsehen müssen die Fans aber auch an den Ostertagen nicht auskommen. …
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.