Durant vs. James

Theis verliert an Weihnachten - Warriors gewinnen Finals-Rematch

+
Daniel Theis (l.) kassierte mit seinen Boston Celtics eine Heimpleite gegen die Washington Wizards.

Die NBA machte auch am ersten Weihnachtsfeiertag keine Pause. Im Einsatz war unter anderem der deutsche Basketball-Profi Daniel Theis mit den Boston Celtics. Zudem gab es das Finals-Rematch.

Boston/Oakland - Basketball-Nationalspieler Daniel Theis hat mit den Boston Celtics in der nordamerikanischen NBA am ersten Weihnachtsfeiertag eine Heimniederlage kassiert. Das Team aus dem US-Staat Massachusetts unterlag am Montag (Ortszeit) gegen die Washington Wizards 103:111 (50:52). Theis erzielte zwölf Punkte und holte vier Rebounds im Spiel. Celtics-Star Kyrie Irving und Jayson Tatum waren mit jeweils 20 Punkten die erfolgreichsten Punktesammler der Gastgeber. Bei den Gästen aus der US-Hauptstadt konnte das Guard-Duo Bradley Beal (25 Punkte) und John Wall (21 Punkte) überzeugen. Wall verteilte zudem 14 Assists. 

Wizards-Center Marcin Gortat (11 Punkte/10 Rebounds) verbuchte ebenfalls ein Double-Double. Nach der dritten Niederlage aus den vergangenen vier Spielen mussten die Celtics die Tabellenführung in der Eastern Conference an die Toronto Raptors abgeben. Mit 27 Siegen und 10 Niederlagen liegt Boston aktuell auf dem zweiten Platz im Osten.

Durant und Thompson führen Golden State zum Sieg über Cleveland

Indes feierte Titelverteidiger Golden State Warriors einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Kalifornier setzten sich mit 99:92 (46:44) gegen Vizemeister Cleveland Cavaliers durch. Ohne den verletzten Superstar Stephen Curry waren es Kevin Durant (25 Punkte) und Klay Thompson (24 Punkte), die die Warriors zum Sieg führten. Unterstützung erhielt das Duo von Draymond Green, der mit zwölf Punkten, zwölf Rebounds und elf Assists sein erstes Triple-Double der laufenden Saison verbuchte.

Topscorer der Partie war Clevelands Kevin Love mit 31 Zählern. Der Centerspieler holte außerdem 18 Rebounds in der Niederlage. Cavs-Superstar LeBron James kam auf 20 Punkte, er verursachte jedoch auch sieben Ballverluste. Mit 27 Siegen und sieben Niederlagen liegen die Warriors aktuell auf dem zweiten Platz in der Western Conference. Cleveland ist mit 24 Siegen und 10 Niederlagen Dritter im Osten.

Die weiteren Ergebnisse vom Montag (Ortszeit):

New York Knicks - Philadelphia 76ers 98:105

Oklahoma City Thunder - Houston Rockets 112:107

Los Angeles Lakers - Minnesota Timberwolves 104:121

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Joe Murphy
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Layne Murdoch Jr.
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / ANDY LYONS
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Sherman
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Liam Kyle
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Harry How
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Fernando Medina
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gary Dineen
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Melissa Majchrzak
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Jesse D. Garrabrant
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Rocky Widner
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Bart Young
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Ron Turenne
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Issac Baldizon
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Glenn James
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Maddie Meyer
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tsitsipas nach Tennis-Titel in London: "Zu viele Gefühle"

Als erster Spieler seines Landes und als jüngster seit Lleyton Hewitt im Jahr 2001 gewinnt Stefanos Tsitsipas die ATP Finals. Nach einer "Achterbahnfahrt" im Endspiel …
Tsitsipas nach Tennis-Titel in London: "Zu viele Gefühle"

Binotto nach Ferrari-Desaster: Wird in Maranello geklärt

São Paulo (dpa) - Ferraris Teamchef Mattia Binotto will den Crash seiner Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc erst in Maranello klären. Das kündigte er im …
Binotto nach Ferrari-Desaster: Wird in Maranello geklärt

Die Lehren aus dem Brasilien-Rennen mit dem Ferrari-Debakel

São Paulo (dpa) - Im vorletzten Saisonrennen der Formel 1 ist bei Ferrari der Worst Case eingetreten: Sebastian Vettel und Charles Leclerc kollidieren und scheiden beide …
Die Lehren aus dem Brasilien-Rennen mit dem Ferrari-Debakel

Auch Eishockey-Nationalspieler fordern Ausländerreduzierung

Düsseldorf (dpa) - Führende Nationalspieler haben sich für eine Ausländerreduzierung in der Deutschen Eishockey Liga ausgesprochen.
Auch Eishockey-Nationalspieler fordern Ausländerreduzierung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.