Siegerehrungen bis zwölf Monate später

Neue olympische Regel: Medaillen-Zeremonien für Doping-Begünstigte

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat Regeln für nachträgliche Medaillenvergaben nach Disqualifikationen wegen Doping-Vergehen verabschiedet.

Lausanne - Danach muss es binnen zwölf Monaten einen Zeremonie für Athleten geben, die im Nachhinein Gold, Silber oder Bronze zuerkannt bekommen. Dies entschied das IOC-Exekutivkomitee am Mittwoch in Lausanne. „Das ist eine großartige Sache für die Athleten“, sagte Kirsty Coventry, die Vorsitzende der Athletenkommission des IOC.

In dem verabschiedeten Dokument sind die Einzelheiten des Prozedere der nachträglichen Medaillenvergaben festgelegt. Demnach hat ein Athlet Wahlmöglichkeiten, wann und wo die Siegerehrung für die zunächst entgangene Medaille stattfinden soll: bei den nächsten Olympischen Spielen, einem Großereignis in seiner Sportart oder zum Beispiel im Olympischen Museum in Lausanne.

Bei den Winterspielen im Februar in Pyeongchang hatten nach dem Dopingfall des russischen Curlers Alexander Kruschelnizki die Norweger Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten nachträglich die Bronzemedaille erhalten. Die beiden Sportler waren bereits auf dem Weg in die Heimat, wurden aber wieder zurückgeholt und in Pyeongchang im Rahmen der offiziellen Medaillenzeremonie geehrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutscher Sprintergipfel: Ackermann fordert Degenkolb

Bei den Hamburger Cyclassics treffen am Sonntag Deutschlands derzeit beste Sprinter aufeinander. Tour-de-France-Etappensieger John Degenkolb hat wie der deutsche Meister …
Deutscher Sprintergipfel: Ackermann fordert Degenkolb

„118 Jahre werden Geldgier geopfert“: Becker und Stich kritisieren Davis-Cup-Reform

Der Davis Cup wird ab der kommenden Saison umfassend reformiert. Die Modifizierung sorgt für für Kritik. Auch Boris Becker und Michael Stich trauern um eine …
„118 Jahre werden Geldgier geopfert“: Becker und Stich kritisieren Davis-Cup-Reform

„Action auf Strecke richtig schwach“: Alonso teilt gegen Formel 1 aus

Nach dieser Saison wird Fernando Alonso der Formel 1 den Rücken kehren. Mit deutlichen Worten erklärt der zweimalige Weltmeister die Gründe für seinen Entschluss.
„Action auf Strecke richtig schwach“: Alonso teilt gegen Formel 1 aus

Kerber in Cincinnati schon im Achtelfinale ausgeschieden

In US-Open-Form ist Angelique Kerber noch nicht. Auch in Cincinnati ist für die Wimbledon-Siegerin früh Schluss. Doch von Nachteil muss das vielleicht nicht sein. Denn …
Kerber in Cincinnati schon im Achtelfinale ausgeschieden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.