Formel-1-Legende

Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda war im Alter von 70 Jahren gestorben. Foto: Rolf Vennenbernd
+
Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda war im Alter von 70 Jahren gestorben. Foto: Rolf Vennenbernd

Wien (dpa) - Die gestorbene Formel-1-Legende Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt.

Die Aufbahrung in einem geschlossenen Sarg soll am Mittwoch von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr stattfinden, teilte eine Mitarbeiterin der Dompfarre St. Stephan mit. Anschließend werde ein Requiem für den in Österreich als «Niki Nazionale» verehrten Ex-Rennfahrer und Luftfahrtunternehmer gefeiert. Sowohl die Feier als auch die Aufbahrung sind öffentlich.

Die Beisetzung finde dagegen im engsten Familienkreis statt, hieß es. Das Angebot der Stadt Wien für ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof hat die Familie Lauda nach Angaben der Gratiszeitung «heute» nicht angenommen.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lauda war am Montagabend gestorben. Der 70-Jährige mit der roten Kappe als Markenzeichen hatte seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.