Polizei ermittelt

Todesfall im olympischen Mediendorf: Hintergründe noch unklar

Im Mediendorf der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang hat es einen Todesfall gegeben.

Pyeongchang - Wie das Organisationskomitee POCOG am Samstagmorgen (Ortszeit) bestätigte, ist ein etwa 50 Jahre alter Koreaner im Mediendorf von Gangneung im Coastal Cluster tot aufgefunden werden.

Ein Zimmernachbar habe morgens vergeblich versucht, den Mann zu wecken. Der Mitarbeiter eines japanischen Rundfunksenders sei noch in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er für tot erklärt wurde. Die Polizei untersuche den Vorfall noch, sagte ein POCOG-Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Petter Arvidson

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schachmann sprintet bei Fuglsang-Sieg aufs Podest

Ein starkes Frühjahr veredelt das deutsche Radsport-Talent Maximilian Schachmann mit einem Podestplatz beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich. In den Ardennen schafft …
Schachmann sprintet bei Fuglsang-Sieg aufs Podest

Positiver Corona-Befund bei Frauen-Nationalmannschaft

Wiesbaden (dpa) - Unmittelbar vor dem Länderspiel der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft mussten wegen eines positiven Corona-Tests insgesamt vier Spielerinnen …
Positiver Corona-Befund bei Frauen-Nationalmannschaft

Theis verliert mit den Bulls - Tatum wirft 53 Punkte

Atlanta (dpa) - Basketball-Nationalspieler Daniel Theis hat mit den Chicago Bulls einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NBA kassiert.
Theis verliert mit den Bulls - Tatum wirft 53 Punkte

Skispringen in Willingen: Deutsche Adler enttäuschen beim Heim-Weltcup, Granerud überragt

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen wurde am Samstag mit dem ersten von zwei Einzelspringen in Willingen fortgesetzt. Dabei zeigten die deutschen Skispringer eine …
Skispringen in Willingen: Deutsche Adler enttäuschen beim Heim-Weltcup, Granerud überragt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.