Eishockey-Star Ehrhoff trug deutsche Fahne

Bilder von der Abschlussfeier: Olympische Winterspiele in Pyeongchang beendet

Das Olympiastadion in Pyeongchang mit den Fahnen aller Teilnehmerländer. Foto: Hendrik Schmidt
1 von 5
Das Olympiastadion in Pyeongchang mit den Fahnen aller Teilnehmerländer. Foto: Hendrik Schmidt
Das deutsche Team mit Kombinierer Eric Frenzel in der Mitte verabschiedet sich bei der Schlussfeier von den Zuschauern in Pyeongchang. Foto: Michael Kappeler
2 von 5
Das deutsche Team mit Kombinierer Eric Frenzel in der Mitte verabschiedet sich bei der Schlussfeier von den Zuschauern in Pyeongchang. Foto: Michael Kappeler
Tänzer und Künstler präsentieren das Showprogramm der Schlussfeier - das olympische Feuer brennt noch. Foto: Hendrik Schmidt
3 von 5
Tänzer und Künstler präsentieren das Showprogramm der Schlussfeier - das olympische Feuer brennt noch. Foto: Hendrik Schmidt
Die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang werden mit einem Feuerwerk beendet. Foto: Florien Choblet
4 von 5
Die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang werden mit einem Feuerwerk beendet. Foto: Florien Choblet
Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff trägt die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier im Olympiastadion in Pyenogchang. Foto: Hendrik Schmidt
5 von 5
Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff trägt die deutsche Fahne bei der Abschlussfeier im Olympiastadion in Pyenogchang. Foto: Hendrik Schmidt

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind Geschichte. In vier Jahren werden die XXIV. Winterspiele erneut in Asien stattfinden. Dann in Peking. IOC-Chef Thomas Bach würdigt die Winterspiele in Südkorea bei der Schlussfeier als "die Spiele der neuen Horizonte".

Pyeongchang - Die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind beendet. IOC-Präsident Thomas Bach beschloss die Spiele am Sonntag um 21.40 Uhr Ortszeit.

Gleichzeitig lud er die "Jugend der Welt" zu den XXIV. Winterspielen 2022 nach Peking ein. Zuvor hatte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in seiner Rede bei der Schlussfeier die ersten Winterspiele in Südkorea als "die Spiele der neuen Horizonte" gelobt.

"In den vergangenen 17 Tagen haben wir die traditionsreichen Olympischen Spiele erlebt, die den Weg in die Zukunft weisen", sagte er. Mit Blick auf die vorsichtige Annäherung von Nord- und Südkorea während der Winterspiele meinte Bach: "Eine wahre Hommage an die Vergangenheit war der Respekt vor dem olympischen Frieden, genau wie vor dreitausend Jahren im antiken Olympia."

Er würdigte ausdrücklich die nord- und südkoreanischen Athleten. Sie waren bei der Eröffnungs- und Schlussfeier gemeinsam ins Stadion eingelaufen. Zudem hatte ein vereintes Eishockey-Team der Frauen am Turnier teilgenommen. "Ihr habt gezeigt, dass der Sport die Leute in einer fragilen Welt zusammenbringen kann. Ihr habt gezeigt, wie der Sport Brücken schlägt", meinte er und versprach: "Das IOC wird diesen olympischen Dialog fortsetzen, auch nachdem wir die olympische Flamme gelöscht haben."

Gemeinsam mit ausgewählten Athleten bedankte sich der IOC-Chef bei den "liebenswürdigen" Koreanern. Er hatte Nordkoreas Eiskunstläuferin Ryom Tae Ok, Südkoreas Skeleton-Sieger Yun Sungbin, Tonga-Mann Pita Taufatofua und Sportler der kommenden vier Olympischen Spiele, darunter US-Skistar Lindsey Vonn und Frankreichs Biathlon-König Martin Fourcade, auf der großen Bühne um sich gescharrt, um ein Symbol des Friedens zu senden.

Die deutsche Fahne trug Eishockey-Star Christian Ehrhoff, der noch am Nachmittag mit dem deutschen Team im Finale um Gold den Olympischen Athleten aus Russland 3:4 nach Verlängerung unterlegen war. Die russischen Sportler mussten wie schon bei der Eröffnungsfeier unter neutraler Flagge in das Stadion einlaufen. Das IOC-Exekutivkomitee hatte am Vormittag beschlossen, die Suspendierung gegen Russlands Nationales Olympische Komitee wegen des Doping-Manipulationsskandals in Sotschi 2014 vorerst nicht aufzuheben.

Deutschland belegte nach 102 Entscheidungen Platz zwei im Medaillenspiegel mit 14 Goldmedaillen, zehn Mal Silber und sieben Mal Bronze. Erster wurde Norwegen (14 Gold/14 Silber/11 Bronze).

Informationen des IOC

Olympische Wettkampfstätten

Deutsche Olympia-Mannschaft

Termine und Ergebnisse

dpa-Twitterlisten zu Olympia

Crowdtangle zu Olympia-Themen bei Social Media

Ergebnisse früherer Olympischer Spiele

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das bringt die 10. Etappe der Tour de France

Annecy (dpa) - Bei der 105. Tour de France geht es heute erstmals ins Hochgebirge. Die 10. Etappe führt von Annecy über vier schwere Berge nach Le Grand-Bornand. Da sind …
Das bringt die 10. Etappe der Tour de France

Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Tyron Zeuge hat seinen WM-Gürtel verloren - doch nach dem Kampf sprechen alle nur über eine Aktion seines Trainers Jürgen Brähmer. Dabei steht Aussage gegen Aussage.
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.