Rennen in Hockenheim

Mercedes vorn, Audi abgehängt: Paffett gewinnt DTM-Start

Mercedes-Fahrer Gary Paffett jubelt in Hockenheim auf dem Podium. Foto: Gruppe C /Hoch Zwei/DTM/ITR

Für Audi lief es ganz schlecht: Nach der schwachen Qualifikation fährt der stärkste Hersteller des Vorjahres auch im Rennen nur hinterher. Einen Ex-Formel-1-Fahrer stört die Mercedes-Dominanz.

Hockenheim (dpa) - Die Hoffnungen auf eine ausgeglichene DTM-Saison sind beim Auftakt enttäuscht worden: Routinier Gary Paffett gewann bei einem dominanten Auftritt von Mercedes das erste Rennen des Jahres souverän.

Audi mit Titelverteidiger René Rast konnte nicht mithalten und legte einen schwachen Start hin. BMW erreichte durch Ex-Formel-1-Fahrer Timo Glock auf Rang drei immerhin das Podium.

Der 37 Jahre alte Brite Paffett startete von der Pole Position und setzte sich in Hockenheim vor seinem Markenkollegen Lucas Auer durch. "Das ist eine tolle Belohnung für mich und mein Team für die harte Arbeit", sagte der Meister von 2005.

Nach Platz eins in der Qualifikation führt er nun mit 28 Punkten in der Fahrerwertung vor dem zweiten Saisonlauf, der am Sonntag ebenfalls im nordbadischen Hockenheim stattfindet. "Das Auto war sehr gut", lobte Paffett im TV-Sender Sat.1 nach seinem 21. Sieg im Deutschen Tourenwagen Masters.

Von den Audi-Piloten schafften es nur Rast auf Rang neun und Loic Duval einen Platz dahinter in die Punkte. "Das war kein einfaches Rennen", sagte Rast. "Wir müssen noch ein bisschen arbeiten."

Unter die besten fünf fuhren vier Piloten von Mercedes, das sich nach der Saison aus der DTM zurückzieht. Alle sechs Fahrer landeten am Ende unter den besten acht und damit in den Punkten. "Das war eine positive Überraschung", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "So kann es weitergehen."

Die DTM hatte vor der Saison die Aerodynamik-Regeln verändert, um das Niveau der Rennautos der drei Hersteller Audi, BWM und Mercedes anzugleichen. Im vergangenen Jahr behalf sich die Rennserie zunächst mit umstrittenen Zusatzgewichten, die vor allem Audi im Zaum hielten. Nachdem kurz vor Saisonende diese Performance-Gewichte abgeschafft wurden, dominierte der Autobauer aus Ingolstadt im Endspurt und holte sich die Titel in Fahrer-, Team- und Markenwertung.

Schon in der Qualifikation deutete sich aber an, dass die drei Hersteller beim Auftakt teils weit auseinander liegen: Titelverteidiger Rast war dabei als schnellster Audi-Fahrer rund eine halbe Sekunde langsamer als Paffett. "Das war nicht komplett unerwartet. Durch die Reglementänderungen im Winter haben wir sicherlich am meisten verloren", sagte Audi-Teamchef Dieter Gass. Am Sonntag könne man das Resultat "wohl nicht auf den Kopf stellen".

Infos zu den Rennen in Hockenheim

DTM-Rennkalender

Rennergebnisse 2018

Fahrerwertung 2018

Reglement der DTM

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thomas neuer Tour-König - Sprinter resignieren

Die Tour de France verliert ihre Sprinter und feiert den Alpen-König Geraint Thomas. Während das Sky-Team weiter Regie führt, geben die Sprinter André Greipel, Rick …
Thomas neuer Tour-König - Sprinter resignieren

Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

Ein Blitz-Comeback und ein Desaster prägen den ersten Auftritt der Dressur-Nationalmannschaft beim CHIO in Aachen. Für das Springreiter-Team lief es besser.
Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

147. British Open: Kaymer mit Tag eins "ziemlich zufrieden"

Mit soliden Schlägen und guter Strategie spielt sich Martin Kaymer am ersten Tag der British Open in Carnoustie auf den 32. Rang. Die wenigsten Schläge auf dem Platz an …
147. British Open: Kaymer mit Tag eins "ziemlich zufrieden"

"Phänomenaler" Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Weder Helge Meeuw, noch Thomas Rupprath haben es geschafft, die Schwimm-Bestmarke von Michael Groß von 1986 zu unterbieten. Am Auftakttag der deutschen Meisterschaften …
"Phänomenaler" Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.