Ski nordisch

Peter Schlickenrieder neuer Cheftrainer der Langläufer

+
Neuer Cheftrainer der deutschen Langläufer: Peter Schlickenrieder.. Foto: Jens Kalaene

Drei medaillenlose Großereignisse in Serie haben den Deutschen Skiverband bei den Langläufern handeln lassen. Dabei überrascht der Verband mit einem neuen Cheftrainer: Der bisherige Vizepräsident kehrt an die Basis zurück.

Planegg (dpa) - Motivationskünstler Peter Schlickenrieder soll die deutschen Skilangläufer als Cheftrainer zu Erfolgen bei der Heim-WM 2021 in Oberstdorf und bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking führen.

Mit dieser überraschenden Personalie reagierte der Deutsche Skiverband (DSV) auf die vergangenen drei medaillenlosen Großereignisse und kehrt damit zu einer bewährten Struktur mit einem übergeordneten Cheftrainer zurück. In der von Olympiasiegen, Weltmeistertiteln und Gesamtweltcupsiegen geprägten Zeit zwischen 2002 und 2012 hatte Jochen Behle dieses Amt ausgeübt.

"Peter Schlickenrieder ist seit vielen Jahren ein authentischer Botschafter und Visionär für den Langlaufsport und den DSV. Deshalb ist es für uns ein absoluter Glücksfall, dass er sich nun vollumfänglich und in hauptamtlicher Funktion in diesem Bereich engagiert", wird DSV-Sportdirektorin Karin Orgeldinger in einer Presseerklärung zitiert.

Der 48 Jahre alte Schlickenrieder, der 2002 in Salt Lake City Olympia-Silber im Sprint gewonnen hatte, war zuletzt als TV-Experte und DSV-Vizepräsident Leistungssport in Erscheinung getreten. Beide Aufgaben gibt er ab. "Mir ist vollkommen klar, dass wir einen nicht ganz einfachen gemeinsamen Weg vor uns haben. Bis zu den nächsten sportlichen Höhepunkten bleibt nicht mehr viel Zeit und wir sollten auch keine Wunderdinge erwarten. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir ein tolles Team sowohl auf Athleten- wie Trainerseite haben, um die Aufgaben anzugehen", sagte Schlickenrieder.

Gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Andreas Schlütter bildet Schlickenrieder ein übergeordnetes Führungsduo. Mit Erik Schneider gibt es zudem einen neuen Disziplintrainer Frauen. Der Oberhofer, der zuletzt erfolgreich die Juniorinnen betreute und sie zu WM-Gold in der Staffel führte, löst Torstein Drivenes ab. Der Norweger kehrt aus familiären Gründen in seine Heimat zurück. Herren-Coach bleibt Janko Neuber.

Zu den zahlreichen Strukturänderungen bei den Langläufern zählt auch die Berufung eines übergeordneten Technik- und Athletiktrainers. Der zweimalige Weltmeister Axel Teichmann soll in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig über alle Lehrgangsgruppen hinweg eine einheitliche, qualitativ hochwertige und perspektivisch ausgerichtete Ausbildung gewährleisten.

Website Schlickenrieder

Website Skiverband

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ALBA Berlin kontert Ludwigsburger Schauspielerei-Vorwürfe

Nach dem Berliner Auftaktsieg zum Halbfinalauftakt gegen Ludwigsburg gibt es weiter verbalen Zündstoff in der Serie. Große Verwunderung herrscht beim Hauptstadtclub über …
ALBA Berlin kontert Ludwigsburger Schauspielerei-Vorwürfe

Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

21 Rennen umfasst der Formel-1-Kalender 2018. Unter anderem wird nach einem Jahr Pause wieder in Deutschland gefahren. Alle Termine, Startzeiten und Infos zu den …
Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

Vettels Chefansage - Hamilton erwartet starkes Red Bull

Sebastian Vettel will dem Mythos Monaco ein persönliches Erfolgskapitel hinzufügen. Der Ferrari-Star möchte auf dem engen Stadtkurs gegen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton …
Vettels Chefansage - Hamilton erwartet starkes Red Bull

Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Monte Carlo (dpa) - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat Red Bull und Ferrari die Favoritenrolle für den Grand Prix von Monaco zugewiesen.
Toto Wolff vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.