Vertrag bis Ende 2023

Pirelli bleibt Reifenlieferant der Formel 1

Reifenhersteller Pirelli bleibt bis Ende 2023 exklusiver Lieferant für die Formel 1. Foto: Jens Büttner
+
Reifenhersteller Pirelli bleibt bis Ende 2023 exklusiver Lieferant für die Formel 1. Foto: Jens Büttner

Abu Dhabi (dpa) - Pirelli bleibt bis Ende 2023 exklusiver Reifenlieferant der Formel 1, teilten die Italiener am Rande des Saisonfinales in Abu Dhabi mit.

«Pirelli ist seit 2011 ein wichtiger und geschätzter Partner für die Formel 1», erklärte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey. «Wir sind froh, dass wir diese Vereinbarung getroffen haben.» Pirelli stattet die Teams seit seiner Rückkehr zur Saison 2011 wieder mit Pneus aus. Der jüngste Vertrag wäre Ende 2019 ausgelaufen. Von 2021 an sollen die Formel-1-Wagen mit 18-Zoll-Rädern und nicht mehr mit 13-Zoll-Rädern fahren.

Fahrerfeld

Pirelli-Mitteilung

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Olympia-Schock: Zehnkämpfer kehrt nach Krebs-Diagnose zurück - Jetzt wird er im Rollstuhl abtransportiert
Sport-Mix

Olympia-Schock: Zehnkämpfer kehrt nach Krebs-Diagnose zurück - Jetzt wird er im Rollstuhl abtransportiert

Schlimme Szene bei den Olympischen Spielen: Beim Zehnkampf verletzte sich ein Athlet schwer. Es ist nicht der erste Rückschlag für Thomas van der Plaetsen.
Olympia-Schock: Zehnkämpfer kehrt nach Krebs-Diagnose zurück - Jetzt wird er im Rollstuhl abtransportiert
Erdbeben vor Tokio: Olympia-Reporter schildert beklemmende Szenen
Sport-Mix

Erdbeben vor Tokio: Olympia-Reporter schildert beklemmende Szenen

In der Nähe von Tokio kam es am Mittwochmorgen zu einem kleinen Erdbeben. Ein Olympia-Reporter schilderte den „seltsamen Moment“ live im TV.
Erdbeben vor Tokio: Olympia-Reporter schildert beklemmende Szenen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.