„Ich werde dich ...“

Surf-Schönheit (24) auf mysteriöse Weise gestorben: Schwester mit herzzeißenden Abschieds-Worten

Poéti Norac ist tot.
+
Poéti Norac ist tot.

Trauer um Surfer-Schönheit Poéti Norac. Die Französin kam in Australien auf mysteriöse Weise ums Leben. Sie wurde nur 24 Jahre alt.

  • Poéti Norac ist tot. Die Surferin wurde nur 24 Jahre alt.
  • In ihrer französischen Heimat war sie längst ein Star.
  • Die Hintergründe ihres Todes sind noch ungeklärt - ihre Schwester hat sich mit emotionalen Worten verabschiedet.

Queensland - Meer, Strand, Sonne - und ein Surfbrett. Mehr brauchte Poéti Norac nicht, um glücklich zu sein. Jetzt ist die 24-Jährige tot. Die Französin starb Anfang Februar auf rätselhafte Weise an der Sunshine Coast in der Nähe von Brisbane.

Poéti Noracs Stern ging gerade erst auf. In den vergangenen Jahren machte sie sich bei den französischen Surfmeisterschaften einen Namen, in ihrer Heimatregion Vendée in Westfrankreich war sie dank ihrer Erfolge und wegen ihrer herzlichen Art längst ein Star. 

Poéti Norac ist tot: Französische Surf-Schönheit stirbt auf mysteriöse Weise im Alter von 24 Jahren

Erst vor kurzem zog es Poéti Norac nach Australien. Down Under gab es natürlich unzählige Orte, an denen sie ihrer Leidenschaft nachgehen konnte. Kam sie dabei auch ums Leben? Ihr Tod ist rätselhaft, wie unter anderem die britische Daily Mail berichtet. Derzeit gebe es noch keine Informationen, wie Poéti Norac gestorben ist.

Die Trauer um die Surf-Schönheit ist groß. In den sozialen Netzwerken nehmen viele Fans für immer von ihr Abschied. Auch der französische Verband gab ein Statement ab.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DISPARITION DE POETI NORAC LA FAMILLE DU SURF EN DEUIL La Fédération Française de Surf est au regret de vous annoncer, en accord avec sa famille, la disparition de Poeti Norac. La jeune et talentueuse surfeuse était partie s'installer en Australie depuis plusieurs mois. Elle nous a quitté le week-end dernier sur la Sunshine Coast, à l'âge de 24 ans. Elle avait commencé le surf avec son père à l'âge de 6 ans, aux Sables d'Olonne d'où elle était originaire. D'abord en shortboard avant de tomber sous le charme du longboard. Elle faisait de la compétition dans cette discipline avec succès depuis une dizaine d'années : vice-championne de France en 2018 et 3e en 2016, Poeti avait disputé quatre finales nationales et remporté 10 victoires en Coupe de France, dont la 100% filles en 2017 devant Justine Dupont. Titulaire du BPJEPS Surf à l’âge de 18 ans, elle était une éducatrice hors pair et transmettait sa passion de la glisse et de l'océan. La communauté surf perd un membre de sa famille, une belle personne au sourire radieux, une artiste sur sa grande planche et dont l’enthousiasme rayonnait en Vendée et partout ailleurs. Une cérémonie en hommage à Poéti aura lieu prochainement, dont nous vous communiquerons la date et le lieu. La Fédération Française de Surf adresse ses plus sincères condoléances à ses parents, ses proches, ses amis et au Surf Club de St Gilles Croix de Vie. …Poeti est partie, mais reste dans nos coeurs Photos FFSurf/We Creative

Ein Beitrag geteilt von Fédération Française de Surf (@surfingfrance) am

„Die Surfgemeinde hat ein Familienmitglied verloren, eine wunderbare Person mit einem strahlenden Lächeln, eine Künstlerin auf ihrem Brett, deren Begeisterung in der Vendée-Region und überall sonst gestrahlt hat“, heißt es. 

Poéti Norac ist tot: Surf-Star aus Frankreich verstorben - Schwester mit emotionalem Abschied

Noch herzzereißender sind die Worte ihrer jüngeren Schwester. Auf Facebook erinnert sie sich unter anderem an eine Anekdote aus ihrer Kindheit. Als ihr klar wurde, dass Menschen sterben können, wurde sie von Poéti getröstet - „unsere Familie ist etwas Besonderes und unsterblich“.

Nun müsse sie aber für immer Abschied nehmen. „Ich werde dich auf all meinen Wegen, in jedem meiner Abenteuer mitnehmen. Der Welt alles geben, was du mir beigebracht hast. Also machen wir beide weiter, wie immer! Sei glücklich und warte auf mich! Ich liebe dich, meine Sternschnuppe.“

Kürzlich gab es auch beim Basketball einen Schock-Moment. Das Münchner Basketball-Talent Oscar da Silva erleidet bei einem Zusammenprall während eines College-Spiels eine Horror-Verletzung. Sein Gegenspieler bricht danach in Tränen aus. Ein Schockmoment führte zum Spielabbruch in der NHL-Partie zwischen St. Louis Blues und Anaheim Ducks. Blues-Verteidiger Bouwmeester kollabierte auf der Bank.

Die Sportwelt musste sich zuletzt auch von NBA-Legende Kobe Bryant verabschieden. Bei der Rallye Dakar kam außerdem der Motorradfahrer Paulo Goncalves ums Leben. Film-Fans aus aller Welt trauern außerdem um Hollywood-Ikone Kirk Douglas.

In Kalifornien wurde ein weltberühmter Serien-Schauspieler von einem Auto überfahren. Er spielte unter anderem eine Rolle in „Desperate Housewives“. 

Eine andere Star-Darstellerin aus „Desperate Housewives“ verstarb ebenfalls.

akl

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vettel verbessert mit neuem Ferrari-Chassis

Barcelona (dpa) - Sebastian Vettel ist mit dem neuen Chassis für seinen Formel-1-Ferrari beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Spanien fast genauso schnell …
Vettel verbessert mit neuem Ferrari-Chassis

Corona-Leben der Formel-1-Fahrer: Camping an der Strecke

Von Barcelona haben die Fahrer diesmal erst recht nichts. Die Formel-1-Blase wagt sich ins Risikogebiet Katalonien. Die Fahrer arrangieren sich mit den Umständen in der …
Corona-Leben der Formel-1-Fahrer: Camping an der Strecke

Trainer Aito verlängert Vertrag bei Alba Berlin

Berlin (dpa) - Der Spanier Aito Garcia Reneses bleibt Trainer des deutschen Basketball-Meisters Alba Berlin. Wie der Hauptstadtclub mitteilte, betreut der 73-Jährige den …
Trainer Aito verlängert Vertrag bei Alba Berlin

Michael Schumacher: Ralf mit emotionaler Aussage über seinen Bruder - Vater hat nur an einen geglaubt

Ralf Schumacher spricht über Michael und seine Familie. Eine ähnliche Formel-1-Karriere wie die seines Bruders, hat ihm Vater Rolf nicht zugetraut.
Michael Schumacher: Ralf mit emotionaler Aussage über seinen Bruder - Vater hat nur an einen geglaubt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.