Dietrich Mateschitz

Red-Bull-Chef: Um Ecclestone kommt man nicht herum

Teambesitzer Dietrich Mateschitz (l) unterstützt in der Formel 1 die Rennställe Red Bull und Toro Rosso. Foto(2008I Robert Ghement Foto: epa Robert Ghement
+
Teambesitzer Dietrich Mateschitz (l) unterstützt in der Formel 1 die Rennställe Red Bull und Toro Rosso. Foto(2008I Robert Ghement Foto: epa Robert Ghement

Salzburg (dpa) - Red-Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz empfiehlt den neuen Formel-1-Besitzern ein Festhalten am langjährigen Geschäftsführer Bernie Ecclestone.

"Wenn sie klug sind, werden sie ihn behalten. Er kennt alle Verträge, alle Details, hat die Verbindungen. Das kann man nicht so einfach ignorieren", sagte Mateschitz den "Salzburger Nachrichten".

Das US-Unternehmen Liberty Media hatte im Vorjahr die Mehrheitsanteile an der Formel 1 erworben. Im Zuge der Übernahme wurde immer wieder über eine Ablösung des 86 Jahre alten Ecclestone spekuliert. "Man ist in der Formel 1 gut beraten, wenn man glaubt, dass man um Bernie nicht herumkommt", sagte Mateschitz, der mit seinem Getränkekonzern die Rennställe Red Bull und Toro Rosso unterstützt.

Interview in "Salzburger Nachrichten"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Darauf muss man beim Jubiläums-Grand-Prix achten

Sebastian Vettel rechnet sich beim zweiten Formel-1-Rennen in Silverstone nicht einmal große Chancen auf Punkte aus. Für Nico Hülkenberg eröffnet sich in England dagegen …
Darauf muss man beim Jubiläums-Grand-Prix achten

Bayern siegt vor Barça-Gipfel - Lewandowski bereit für Messi

Trotz des 3:0-Hinspielsieges hatten beim FC Bayern alle vor Übermut oder Leichtsinn gewarnt. Doch der Double-Sieger aus München beseitigte gegen den FC Chelsea schon …
Bayern siegt vor Barça-Gipfel - Lewandowski bereit für Messi

Leichtathletik ohne Zuschauer: Sprinter Almas glänzt

Alles anders in der Corona-Krise: Selbst die erfolgsverwöhnte Hindernisläuferin Gesa Krause siegt bei den Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig nicht. Und …
Leichtathletik ohne Zuschauer: Sprinter Almas glänzt

Belgier van Aert gewinnt 111. Rad-Klassiker Mailand-Sanremo

Mit mehr als vier Monaten Verspätung ist der Radsport in die Klassiker-Saison gestartet. Den Sieg bei der 111. Auflage von Mailand-Sanremo holt sich van Aert, der schon …
Belgier van Aert gewinnt 111. Rad-Klassiker Mailand-Sanremo

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.