Formel 1

Red Bull: Kein böses Blut nach Baku-Crash

+
Max Verstappen beim Rennen in Baku. Foto: Luca Bruno/AP

Barcelona (dpa) - Der Baku-Crash zwischen den beiden Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen ist nach einer Aussprache erledigt.

"Es gibt kein böses Blut. Das Kapitel ist abgeschlossen", sagte der Motorsportdirektor Helmut Marko in einem Interview des Magazins "Sport Bild". Man lasse beide Formel-1-Piloten weiter frei fahren, kündigte der Österreicher vor dem Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende an.

Der Australier Ricciardo und der Niederländer Verstappen waren vor knapp zwei Wochen beim Rennen in Aserbaidschan mehrfach auf der Strecke aneinandergeraten. In der Schlussphase wollte Ricciardo Verstappen überholen, der wechselte aber mehr als einmal die Spur - Ricciardo krachte ins Heck des Verstappen-Wagens, beide schieden aus. "Sie müssen so viel Hirn haben, dass sie gar nicht erst in so eine Situation kommen", hatte Marko direkt nach dem Rennen gesagt.

Ganz freie Fahrt bekommen die beiden nun allerdings nicht mehr. Die Renningenieure sollen eingreifen, wenn sie merken, dass das Duell der beiden wieder ausufert, kündigte Marko an. Parallelen zum Stallduell zwischen Sebastian Vettel und Mark Webber 2010 im Red Bull sieht der 75-Jährige nicht. Ricciardo und Verstappen würden sich eigentlich sehr gut verstehen. Das sei bei Vettel und Webber nicht so gewesen.

Details zum Mercedes-Motor

Details zum Mercedes-Rennwagen

Lewis Hamilton auf Team-Homepage

Fahrerfeld auf Formel-1-Homepage

Rennkalender auf Formel-1-Homepage

Teams auf Formel-1-Homepage

Details zu Reifen auf Formel-1-Homepage

Details zum neuen Ferrari

Homepage Vettel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schumacher gibt Testdebüt im Ferrari - Wechsel mit Vettel

Mick Schumacher ist schon mittendrin in der Formel 1. In Bahrain wird der Sohn von Rekordchampion Michael Schumacher sogar schon sein Testdebüt für Ferrari geben. Vorher …
Schumacher gibt Testdebüt im Ferrari - Wechsel mit Vettel

Jicha will als THW-Kiel-Trainer Energie weitergeben

Welthandballer, Champions-League-Sieger und bald auch Coach des THW Kiel: Filip Jicha war auf der Platte lange Jahre der verlängerte Arm von Alfred Gislason. Im Sommer …
Jicha will als THW-Kiel-Trainer Energie weitergeben

Fix! Wieder ein Schumacher im Ferrari-Cockpit: Schon im April ist es soweit

Freudige Nachricht für deutsche Formel-1-Fans: Mick Schumacher, Sohn des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher, wird vermutlich schon bald im Ferrari-Cockpit zu sehen …
Fix! Wieder ein Schumacher im Ferrari-Cockpit: Schon im April ist es soweit

Conor McGregor sorgt mit Rückzugsankündigung für Wirbel

Ja was denn nun? Der irische Kampfsportler Conor McGregor sorgt mit einer Rückzugsankündigung für Wirbel. Gleichzeitig redet er über weitere Kämpfe.
Conor McGregor sorgt mit Rückzugsankündigung für Wirbel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.