Formel 1

Red Bull und Honda führen Gespräche über Kooperation

+
Führte Gespräche mit Honda über eine mögliche Zusammenarbeit: Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko. Foto: Expa/Johann Groder

Baku (dpa) - Red Bull und Honda haben erste offizielle Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit ab 2019 in der Formel 1 geführt.

Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko und Hondas Motorsportchef Masahi Yamamoto trafen sich zu einem ersten Austausch in Baku am Rande des Grand Prix von Aserbaidschan. "Es war positiv", wurde Yamamoto am Montag auf der Formel-1-Homepage zitiert. "Das ist der Beginn für eine potenzielle Zukunft."

Honda war zur Saison 2015 als Motorenpartner zum britischen Traditionsteam McLaren zurückgekehrt. Die Zusammenarbeit verlief aber enttäuschend und wurde nach drei Jahren wieder geschieden. McLaren wird nun von Renault beliefert, Honda stattet Toro Rosso aus. In Bahrain sorgte Pierre Gasly mit Rang vier für ein Ausrufezeichen und bescherte den Japanern ihre beste Platzierung seit der Rückkehr.

Red Bull gewann mit einem Renault-Motor zwischen 2010 und 2013 mit Sebastian Vettel viermal die Fahrer- und viermal die Konstrukteurs-WM. Das Team von Milliardär Dietrich Mateschitz ist aber längst mit der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der französischen Aggregate unzufrieden. Die Kooperation zwischen Schwesterteam Toro Rosso und Honda gilt als Testlauf für eine mögliche Zusammenarbeit von Red Bull mit den Asiaten.

Bis Mitte Mai müssen die Hersteller beim Automobil-Weltverband FIA hinterlegen, welche Teams sie künftig beliefern. Viel Zeit bleibt also nicht. Honda machte schon einmal klar, dass sie Motoren für 2019 und 2020 liefern wollen. So lange läuft auch ihre Partnerschaft mit Toro Rosso. Ab 2021 gibt es ein neues Formel-1-Reglement.

Homepage des Baku City Circuit

Zeitplan

Statistik zum Rennen

Informationen zum Rennen

Streckenplan

Informationen zu Baku

Bericht auf Formel-1-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erlöster Degenkolb und die "Kraft des Willens"

Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und die "Kraft des Willens"

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Der ehemalige Eishockeytorwart und Stanley-Cup-Sieger Ray Emery ist im Alter von 35 Jahren in seiner kanadischen Heimatstadt Hamilton gestorben.
Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

Diesmal ging es in Wimbledon für die Marathon-Männer schnell. Nach zwei Endlos-Krimis wurde der Wimbledonsieger in drei Sätzen gekürt.
Comeback gelungen: Djokovic kürt sich zum Wimbledon-Champion

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.