Klarer Auswärtssieg in Wolfsburg

Red Bulls nehmen Grizzlys auf die Hörner - Reich feiert ersten Shutout

+
An EHC-Keeper Kevin Reich gab es für Jeremy Welsh und seine Wolfsburger kein Vorbeikommen.

Mit einem klaren Sieg hat sich der EHC Red Bull München aus dem überaus erfolgreichen Kalenderjahr 2018 verabschiedet. In Wolfsburg durfte sich vor allem ein Münchner mächtig freuen.

Wolfsburg - Der EHC Red Bull München hat sich mit einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0) bei den Grizzlys Wolfsburg aus dem überaus erfolgreichen Kalenderjahr 2018 verabschiedet. Das Team von Headcoach Don Jackson geht somit mit einem Sieben-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Mannheim und auf Platz zwei liegend ins neue Jahr. 

Yannic Seidenberg besorgte den Endstand

Die Münchner bestimmten von Beginn an die Partie, konnten ihre Überlegenheit vor 3752 Zuschauern aber erst ab dem Mitteldrittel in Tore ummünzen. Konrad Abeltshauser (28.), Yasin Ehliz (34.) und Tobias Eder (38.) schossen die Gäste innerhalb von zehn Minuten mit sehenswerten Treffern auf die Siegerstraße, Yannic Seidenberg (43.) besorgte den Endstand. Goalie Kevin Reich feierte in seinem 17. DEL-Spiel seinen ersten Shutout, entsprechend jubelte er nach der Schlusssirene. 

Mittwoch Heimderby gegen Nürnberg

2018 schrieb der EHC doppelt Geschichte: Im April gelang den Red Bulls erst als drittes Team überhaupt der Titel-Hattrick in der DEL, vor rund zweieinhalb Wochen zogen sie als erstes deutsches Team überhaupt ins Halbfinale der Champions Hockey League ein. Von wettbewerbsübergreifend 76 Pflichtspielen konnte der EHC 50 gewinnen. Im Rennen um Meistertitel Nummer drei geht es am Mittwoch weiter mit dem Heimderby gegen Nürnberg.

Flo Weiß

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vettels Optionen werden weniger: Nächster Formel-1-Rennstall sagt ihm ab - „Ich kann das nicht bezahlen“

Quo vadis, Sebastian Vettel? Die Zukunft des deutschen Formel-1-Fahrers ist weiterhin völlig ungewiss. Nun gibt es offenbar eine neue Option für den 32-Jährigen.
Vettels Optionen werden weniger: Nächster Formel-1-Rennstall sagt ihm ab - „Ich kann das nicht bezahlen“

Formel E: Audi feuert Daniel Abt - kleinlaute Entschuldigung nach Schummelei bei virtuellem Rennen

Auf virtuelle Rennen der Formel E hatte Daniel Abt offenbar keine Lust und ließ deshalb einen eSport-Profi ran. Deshalb verliert er nun sein Cockpit bei Audi in der …
Formel E: Audi feuert Daniel Abt - kleinlaute Entschuldigung nach Schummelei bei virtuellem Rennen

Teurer Regelverstoß: Audi suspendiert Formel-E-Fahrer Abt

Audi Sport hat die Konsequenzen aus dem Regelverstoß von Formel- E-Fahrer Daniel Abt gezogen. Der 27-Jährige übernimmt in einem Video die Verantwortung für den …
Teurer Regelverstoß: Audi suspendiert Formel-E-Fahrer Abt

Formel 1: Rennen in Silverstone wackeln - Jetzt schaltet sich Premierminister Johnson ein

Die Formel 1 arbeitet an einem Corona-tauglichen Rennkalender. Spielt Deutschland dabei eine tragende Rolle? In Großbritannien mischt sich nun auch Premierminister Boris …
Formel 1: Rennen in Silverstone wackeln - Jetzt schaltet sich Premierminister Johnson ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.