Final Four

Rhein-Neckar Löwen nach 31:24 über Magdeburg im Pokal-Finale

+
Die Rhein-Neckar Löwen Alexander Petterson (l) und Mikael Appelgren feiern einen gehaltenen Ball. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen stehen zum vierten Mal im Endspiel um den deutschen Handball-Pokal. Der Bundesliga-Tabellenführer setzte sich vor 13 200 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger Barclaycard-Arena mit 31:24 (16:10) gegen den SC Magdeburg durch.

Der Finalgegner der Mannheimer wurde am Nachmittag zwischen der TSV Hannover-Burgdorf und der HSG Wetzlar ermittelt. Beste Löwen-Werfer waren Mads Mensah Larsen und Alexander Petersson mit je sechs Treffern. Für Magdeburg war Robert Weber zwölf Mal erfolgreich.

Die Löwen, die bei bislang zehn Teilnahmen am Finalturnier noch nie den Pokal gewinnen konnten, begannen sehr konzentriert und zwangen die Magdeburger mit einer konzentrierten Abwehrleistung zu vielen Fehlern. Wenn die Bördestädter nicht in der Mannheimer Defensive hängenblieben, landeten zu viele Bälle neben dem Tor oder wurden eine Beute des starken Löwen-Keepers Mikael Appelgreen. Schon in der 17. Minute hatte sich der Favorit beim 10:5 den ersten Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der SCM, der 2016 den Pokal gewonnen hatte, noch einmal alles. Aber mit dem Treffer des Isländers Petersson zum 22:13 war in der 40. Minute die Entscheidung gefallen.

Homepage DKB-Handball-Bundesliga

Homepage Rhein-Neckar Löwen

Homepage SC Magdeburg

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Die deutschen Springreiter haben bei der WM in den USA Bronze geholt. Den Grundstein legte die starke Simone Blum als beste Einzelreiterin. Den dritten Platz und damit …
Deutsche Springreiter gewinnen Bronze

Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Dirk Nowitzki bekommt in seiner 21. NBA-Saison eine neue Rolle bei den Dallas Mavericks. Am Ego des Basketball-Superstars kratzt es aber keineswegs, dass er seinen …
Nowitzki nicht mehr in Startformation der Mavericks

Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Die Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist zur großen Frage, um die Glaubwürdigkeit der Weltagentur WADA geworden. Ämterverquickungen und …
Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Guangzhou (dpa) - Andrea Petkovic hat ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour seit 2015 verpasst. Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich im …
Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.