Nach WM-Pleite

Boxer Müller wünscht sich Rückkampf gegen Ponce

+
Rico Müller (r) beim Fight gegen Jeremias Ponce. Foto: Andreas Gora

Berlin (dpa) - Profiboxer Rico Müller hofft nach seiner vergebenen Chance auf den Weltmeistertitel im Superleichtgewicht auf einen Rückkampf gegen den Argentinier Jeremias Ponce.

"Ich bin bereit", sagte der 31-Jährige aus Brandenburg nach seiner Niederlage im WM-Fight am späten Samstagabend noch im Ring. In einem intensiven Kampf über zwölf Runden hatte sich Müller nach einem Urteil der Punktrichter (110:118, 114:114, 111:116) geschlagen geben müssen.

Für Müller war es in Berlin seine dritte Niederlage im 29. Kampf. Der 23 Jahre alte Südamerikaner Ponce blieb ungeschlagen und holte erstmals den Gürtel des eher kleinen Boxverbands IBO. "Ich bin bereit für einen Rückkampf, denn es war ein großer Fight", sagte auch Ponce.

Der bislang größte Erfolg seiner Laufbahn blieb Müller verwehrt, dabei hatte er im Vorfeld viel dafür getan. Eigentlich kämpft der Eberswalder, der seit 2007 Profi ist, in einer höheren Gewichtsklasse und verlor extra mehr als drei Kilo Kampfgewicht. Nur so konnte er das Limit von maximal 63,503 Kilogramm erreichen.

Die IBO gilt im Vergleich zu WBA, WBO, WBC und IBF zwar als weniger bedeutsam, Müller wollte den Titel-Fight aber nutzen, um sich für größere Kämpfe zu empfehlen. Dieser Plan scheiterte. "Wir müssen härter trainieren. Ich glaube trotzdem weiter an mich", sagte Müller.

Veranstaltungshinweis

Rico Müller Steckbrief

Facebookseite Rico Müller

Jeremias Ponce, Steckbrief

Gewichtsklassen nach Bund Deutscher Berufsboxer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kobe Bryant ist tot: Ursache für Helikopter-Unglück klar? Bedenklicher Mitschnitt aufgetaucht

Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen. Eine seiner Töchter war mit an Bord, insgesamt starben neun Menschen.
Kobe Bryant ist tot: Ursache für Helikopter-Unglück klar? Bedenklicher Mitschnitt aufgetaucht

Dopingsünder Dürr zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt

Mit seinen Aussagen löste er die "Operation Aderlass" vor einem Jahr aus. Nun wird Johannes Dürr zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt. Vor allem seine Rolle im …
Dopingsünder Dürr zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt

Nach Kobe Bryants Tod: Journalistin twittert Artikel - kurz darauf wird sie beurlaubt

Kurz nach dem Tod von Kobe Bryant teilt die US-Journalistin Felicia Sonmez einen drei Jahre alten Artikel über die NBA-Ikone - und wird kurz darauf entlassen.
Nach Kobe Bryants Tod: Journalistin twittert Artikel - kurz darauf wird sie beurlaubt

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Der Tod des früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant und seiner 13-jährigen Tochter erschüttert Fans und Prominente. Die NBA steht unter Schock - der Spielbetrieb geht …
"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.