Formel 1 in Baku

Rückkehrer Kubica ohne Hoffnung auf Punkte: "Fast unmöglich"

+
Zurück in der Formel 1: Robert Kubica. Foto: James Ross/AAP

Baku (dpa) - Formel-1-Rückkehrer Robert Kubica rechnet nach seinem enttäuschenden Saisonstart ohne WM-Punkte bei Williams nicht mit schneller Besserung.

"Letztes Jahr war Williams näher an den anderen dran als dieses Jahr, zumindest wenn man auf die ersten drei Rennen schaut", sagte der 34-Jährige am Donnerstag in Baku. Auch beim Großen Preis von Aserbaidschan am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky) hat der Pole wenig Hoffnung auf Zählbares: "Von dem, was wir in den ersten drei Rennen gesehen haben, wird es sehr schwer - oder fast unmöglich. Wir sind zu weit vom Rest entfernt, um an Punkte zu denken."

Kubica hatte in allen drei bisherigen Saisonrennen mit dem unterlegenen Williams den letzten Platz belegt, Teamkollege George Russell war jeweils Vorletzter geworden. Nach mehr als acht Jahren war Kubica in diesem Jahr in die Formel 1 zurückgekehrt. Im Februar 2011 hatte er sich bei einem Rallye-Unfall schwerste Verletzungen zugezogen und sich anschließend zurück in die Königsklasse gekämpft.

Formel-1-Piloten

Rennkalender

Zeitplan Großer Preis von Aserbaidschan

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Olympia 2020 fällt aus - FIFA kommt Spielern bei Beschränkung entgegen

Das Coronavirus hat weitreichende Folgen für den Sport. Auch die Olympischen Spiele 2020 fallen der Pandemie zum Opfer. Alle Infos im News-Ticker.
Corona-Krise: Olympia 2020 fällt aus - FIFA kommt Spielern bei Beschränkung entgegen

Giani: "Dass so viele Leute sterben, tut mir sehr weh"

Andrea Giani ist seit 2017 deutscher Volleyball-Nationaltrainer. Mit dem Verband spricht er derzeit über einen neuen Vertrag. Den Italiener beschäftigt in der …
Giani: "Dass so viele Leute sterben, tut mir sehr weh"

DFB-Elf-Bilanz: Dauerbrenner Kimmich und Torjäger Gnabry

München (dpa) - Nachdem die Europäische Fußball-Union die für Juni geplanten Länderspiele wegen der Coronavirus-Pandemie "bis auf Weiteres" verschieben musste, ist für …
DFB-Elf-Bilanz: Dauerbrenner Kimmich und Torjäger Gnabry

Bernie Ecclestone: Ehemaliger Formel-1-Chef wird mit 89 Jahren Papa - bricht er damit sogar Weltrekord?

Ex-Formel-1-Chef Bernie Ecclestone wird mit 89 Jahren zum vierten Mal Vater. Seine brasilianische Ehefrau Fabiana (41) ist schwanger.
Bernie Ecclestone: Ehemaliger Formel-1-Chef wird mit 89 Jahren Papa - bricht er damit sogar Weltrekord?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.