Weltcup in Ruka

Skispringer noch nicht top - Eisenbichler: "Weiterarbeiten!"

+
Skispringer Markus Eisenbichler war in der Qualifikation gestürzt. Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa

Die erfolgsverwöhnten deutschen Skispringer sind auch im finnischen Ruka recht weit von den Podestplätzen entfernt. Ein Oberstdorfer ist wie schon zum Weltcup-Auftakt im Wisla der beste DSV-Adler, ein Dreifach-Weltmeister verpasst fast den zweiten Durchgang.

Ruka (dpa) - Die deutschen Skispringer kommen weiter nicht in Schwung. Karl Geiger auf Rang sieben war bei einer insgesamt schwachen Teamleistung der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher noch der beste Springer des Deutschen Skiverbands (DSV) im verschneiten Ruka.

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler qualifizierte sich beim zweiten Saisonsieg des Norwegers Daniel Andre Tande nur ganz knapp für den zweiten Durchgang und belegte am Ende eines von Disqualifikationen geprägten Wettkampfes den 23. Platz. Richard Freitag auf Rang 15, Pius Paschke als 20. und Constantin Schmid (25.) waren die weiteren DSV-Adler, die zweimal springen durften.

"Die Sprünge von Karl Geiger waren schon auf hohem Niveau", sagte Horngacher. "Das ist schon gutes Skispringen, was er zeigt." Der 26-Jahre alte Geiger war am Vortag in der Qualifikation noch Schanzenrekord gesprungen und konnte als einziger der arrivierten deutschen Athleten zufrieden sein. Der Oberstdorfer sprang auf 132,5 und 136,5 Meter. Von einer solchen Konstanz auf hohem Niveau sind seine Mannschaftskollegen aktuell weit entfernt.

"Wir geben alle Vollgas, aber es läuft noch nicht ganz so gut bei jedem", sagte Geiger und Horngacher stellte bereits nach dem ersten Durchgang fest: "Es stimmt mich schon nachdenklich." Zu Eisenbichlers Sprung auf nur 121,5 Meter, den der Bayer im zweiten Versuch noch mal um sieben Meter unterbot, sagte der österreichische Coach: "Der Markus hat einen großen Fehler gemacht."

Eisenbichler war am Freitag in der Quali gestürzt und erklärte in der ARD: "Das Selbstbewusstsein ist noch nicht da." Er gab die Devise aus: "Einfach weiterarbeiten!" Die nächste Chance auf Besserung haben er und seine Teamkollegen bereits an diesem Sonntag, wenn es in Finnland erneut um Weltcup-Punkte geht.

Über Rang zwei und drei durften sich am Ende der Österreicher Philipp Aschenwald und der Slowene Anze Lanisek freuen. Die beiden profitierten davon, dass der eigentlich zweitplatzierte Norweger Marius Lindvik und der zunächst Dritte, Peter Prevc aus Slowenien, wegen unerlaubter Anzüge nachträglich aus der Wertung genommen wurden. Nach weiten Sprüngen im ersten Durchgang waren bereits Johann Andre Forfang und Robert Johansson aus dem gleichen Grund disqualifiziert worden.

Aussagen von Stefan Horngacher

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Biathlon-WM 2020 in Antholz: Skepsis vor dem längsten Rennen der WM

Die Biathlon-WM 2020 wird am Mittwoch mit dem Einzel der Herren fortgesetzt. Das Rennen gibt es im Liveticker bei chiemgau24.de.
Biathlon-WM 2020 in Antholz: Skepsis vor dem längsten Rennen der WM

EHC München siegt bei 1000. Seidenberg-Einsatz

Mannheim (dpa) - Der EHC Red Bull München hat das Topspiel der Deutschen Eishockey Liga gewonnen und damit Nationalspieler Yannic Seidenberg einen Sieg im Jubiläumsspiel …
EHC München siegt bei 1000. Seidenberg-Einsatz

Biathlon-WM: Vanessa Hinz holt Medaille und verpasst Gold um zwei Sekunden

Die Biathlon-WM 2020 wurde am Dienstag mit dem Einzel der Frauen fortgesetzt. Dabei holte Vanessa Hinz überraschend die Silbermedaille.
Biathlon-WM: Vanessa Hinz holt Medaille und verpasst Gold um zwei Sekunden

Vanessa Hinz verpasst hauchdünn Gold in Antholz

Vanessa Hinz hat es allen und vor allem sich selber gezeigt. Die Biathletin holt bei den Weltmeisterschaften im Einzel über 15 Kilometer Silber. Und steht erstmals in …
Vanessa Hinz verpasst hauchdünn Gold in Antholz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.