Nur ein Handtuch um die Hüften

Darum geht der neue Snooker-Weltmeister hüllenlos zur Pressekonferenz

+
Mark Williams löste sein Versprechen ein und erschien nur in ein Handtuch gewickelt zur Pressekonferenz

Wettschulden sind Ehrenschulden. Das dachte sich auch der frischgebackene Snooker-Weltmeister Mark Williams - und erschien nackt zur Pressekonferenz. 

Sheffield - Das hat Joanne Williams nun davon: Jetzt sah doch tatsächlich die ganze Welt ihren Mann nackt. Mark Williams war eben ziemlich überraschend Snooker-Weltmeister geworden. Und weil Waliser ihr Wort halten, erschien dieser 43 Jahre alte Mann mit dem Körper eines Bankangestellten und den Tattoos eines Rockers nackt zur Pressekonferenz in den Katakomben des Crucible Theatres in Sheffield. Im hochklassigen Finale hatte er den favorisierten viermaligen Champion und Vorjahresfinalisten John Higgins 18:16 bezwungen.

Mit seinem Triumphzug hatte niemand gerechnet, auch nicht Williams selbst. Weshalb er sich vor dem Turnier zu dem Versprechen hatte hinreißen lassen, im unwahrscheinlichen Fall seines WM-Titels nackt zum Interview zu erscheinen. Der Fall trat ein, weil "The Welsh Potting Machine" in Sheffield eines der bemerkenswertesten Comebacks der Snooker-Geschichte ablieferte.

Auch interessant: Erster TV-Auftritt von Schumi-Tochter: Das verrät Gina-Maria im Interview mit Judith Rakers 

In den 1990er-Jahren hatte sich Williams seinen Spitznamen verdient, nachdem er vom Amateurboxen an den Snookertisch gewechselt und rasch zum Topspieler herangewachsen war. 2000 und 2003 wurde Williams Weltmeister - und nun 15 Jahre später erneut. Rekord. Mit 43 ist Williams zudem der älteste Champion seit dem Waliser Ray Reardon, der 1978 im Alter von 45 Jahren siegte.

Seine Frau überredete Williams wieder zu arbeiten

"Klar dachte ich, dass diese Tage für mich vorbei sind", sagte Williams: "Letztes Jahr habe ich mir das Finale im Wohnwagen angeschaut." Nachdem er 2017 in der Qualifikation für die WM gescheitert war, wollte er sein Queue für immer unter dem im Fernsehen so harmlos wirkenden, in Wahrheit aber riesigen Snookertisch ablegen. Karriereende, Privatier - das war sein Plan.

Die Rechnung hatte Williams aber ohne Joanne gemacht. Seine Frau hatte ihn überredet, doch bitte wieder zur Arbeit zu gehen. "24 Stunden täglich zuhause mit Mark Williams?" Nein, bitte nicht. "Das wäre nicht auszuhalten", sagte die Herrin des Hauses. Und noch ein guter Ratschlag kam von Joanne Williams: Neue Impulse unter einem neuen Trainer sollte sich ihr Mann suchen.

Die fand Mark Williams bei Stephen Feeney, unter dem er nach 18 Titeln bei Ranglistenturnieren und 25 Profijahren Snooker neu erlernte. Die Kombination aus seiner mentalen Stärke und Lockerheit mit seinem extrem guten Lochspiel und dem exzellenten Breakbuilding ließ Williams 17 WM-Tage lang das beste Snooker seiner Karriere spielen.

Weg nach frei nach frühem Favoritensterben

Auf der Titel-Rechnung standen andere. Allen voran der englische Weltranglistenerste und Sieger der vergangenen beiden Jahre Mark Selby. Und natürlich Ronnie O'Sullivan, der vielleicht beste Snooker-Spieler aller Zeiten. Beide schieden überraschend früh aus. Williams spazierte dagegen scheinbar mühelos durch die Runden. Eng wurde es erst im Halbfinale. Doch Williams bewies gegen den Engländer Barry Hawkins weit nach Mitternacht Nervenstärke. Ein guter Test für das Finale gegen John Higgins.

Dabei deutete sich ein Drama zunächst nicht an, mit 15:10 führte Williams vor der entscheidenden Session am Montagabend, nur noch drei Frames fehlten ihm. Doch Higgins stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Der viermalige Weltmeister aus Schottland glich zum 15:15 aus, ehe Williams sein Meisterstück vollendete. Den Titel begoss er - mittlerweile wieder angezogen - bis weit nach Sonnenaufgang. Das hat Joanne Williams nun davon.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kerber: Rückkehr auf Platz eins "wäre schön"

Stuttgart (dpa) - Wimbledonsiegerin Angelique Kerber hofft auch auf eine Rückkehr auf Platz eins der Tennis-Weltrangliste.
Kerber: Rückkehr auf Platz eins "wäre schön"

Letzte Ausfahrt Hockenheim? Deutschland droht Abschiedsvorstellung der Formel 1

Der Große Preis von Deutschland am Sonntag könnte für lange Zeit der letzte sein. Die Formel 1 hat im Land von Michael Schumacher, Sebastian Vettel und Mercedes wohl nur …
Letzte Ausfahrt Hockenheim? Deutschland droht Abschiedsvorstellung der Formel 1

Olympische Spiele 2026: Zwei Kandidaten abgesprungen, Europa bleibt Wackelkandidat

Bewerber für Olympische Spiele zu finden, fällt dem IOC nicht leicht. Für die Winterspiele 2026 sind Sion und Graz/Schladming abgesprungen - weitere Rückzüge nicht …
Olympische Spiele 2026: Zwei Kandidaten abgesprungen, Europa bleibt Wackelkandidat

Das bringt die 10. Etappe der Tour de France

Annecy (dpa) - Bei der 105. Tour de France geht es heute erstmals ins Hochgebirge. Die 10. Etappe führt von Annecy über vier schwere Berge nach Le Grand-Bornand. Da sind …
Das bringt die 10. Etappe der Tour de France

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.