Nach 17 Jahren

Tennis-Routinier Mayer kündigt Karriere-Ende nach US Open an

+
Florian Mayer beendet nach den US-Open seine Karriere. Foto: Daniel Bockwoldt

München (dpa) - Nach 17 Jahren als Tennisprofi will Routinier Florian Mayer seine Karriere im Spätsommer beenden. "Nach den US Open ist definitiv Schluss", sagte der 34-Jährige dem Bayerischen Tennisverband.

Der Bayreuther hat in den vergangenen Jahren häufig unter Verletzungen gelitten: "Mit meinem variantenreichen Spiel, mit vielen Stopps und Slice, wird es immer schwieriger auf den Belägen, die immer schneller werden. Die jungen Spieler Anfang 20 kommen nach, top motiviert, fit, spielen sehr hart und athletisch", begründete Mayer, der momentan Weltranglistenplatz 72 belegt, seinen Abschied.

Mayer feierte auf der ATP-Tour zwei Titel. Der Finalsieg über Alexander Zverev beim Rasenturnier im westfälischen Halle vor zwei Jahren war sein größter Erfolg. Zudem siegte der zweimalige Wimbledon-Viertelfinalist 2011 in Bukarest. Seine beste Weltranglistenplatzierung erreichte er im Juni 2011 als Nummer 18.

In der kommenden Woche tritt der ehemalige Davis-Cup-Spieler ein letztes Mal in München an. Auch beim MercedesCup vom 11. bis 17. Juni in Stuttgart geht Mayer an den Start, wie auch seine Davis-Cup-Kollegen Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff und Mischa Zverev. Das teilte der Veranstalter mit.

Auch die Turniere in Halle und Hamburg will Mayer vor seinem Karriere-Ende einmal bestreiten. Die US Open in New York beginnen am 27. August.

ATP-Profil Florian Mayer

Homepage BMW Open

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Als wäre ein Motorrad-Rennen bei über 200 km/h nicht schon gefährlich genug: Romano Fenati bringt seinen Rivalen Stefano Manzi mit einer irren Aktion bewusst in …
Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Berlin (dpa) - Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als "schwer …
Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

Eine Aufholjagd macht für die deutschen Springreiter wieder eine Medaille möglich: Nach dem enttäuschenden ersten Tag verbessert sich das Team bei der WM.
Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russland kehrt in den Weltsport zurück. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hebt die Suspendierung der russischen Agentur RUSADA auf, stellt aber eine Bedingung: Bis zum 30. …
WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.