Ex-Welthandballer

Torhüterlegende Henning Fritz gibt Comeback in Flensburg

Henning Fritz
+
Kehrt bei Flensburg zurück: Torhüter Henning Fritz.

Flensburg (dpa) - Der einstige Welthandballer Henning Fritz kehrt neun Jahre nach Karriereende ins Tor zurück und hilft der SG Flensburg-Handewitt im Meisterschaftsrennen. Das teilte der Bundesliga-Zweite mit.

Der 46 Jahre alte frühere Nationaltorwart soll nach der Verletzung von Stammtorhüter Benjamin Buric für die restlichen fünf Wochen bis Saisonende eine Alternative im Tor sein. Nummer eins zwischen den Pfosten ist derzeit Torbjoern Bergerud. „Dass ich nun doch noch mal ins Handballtor zurückkehre, hätte ich nicht für möglich gehalten“, sagte Fritz, der derzeit als Sky-Experte Bundesliga-Spiele kommentiert.

235 Länderspiele

Fritz ist bereits am Sonntag in der Partie beim TBV Lemgo Lippe spielberechtigt. Der Weltmeister war am Mittwoch beim Heimspiel der Flensburger gegen die Rhein-Neckar Löwen (26:26) noch als TV-Experte beim Flensburger Spiel im Einsatz. Fritz war in seiner Zeit als Profi für den SC Magdeburg, beim THW Kiel und für die Rhein-Neckar Löwen aktiv. In 235 Partien stand er im Tor der deutschen Nationalmannschaft. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn der olympischen Silbermedaille 2004, der EM-Sieg im selben Jahr sowie der WM-Titel 2007.

„Ich halte mich mehrmals die Woche mit Crossfit und Joggen fit und fühle mich bereit, die SG in dieser Phase der Saison zu unterstützen“, sagte der gebürtige Magdeburger. Er freue sich „noch mal ein Teil davon zu sein und meinen Beitrag für erfolgreiche Spiele zu leisten“. Flensburgs Cheftrainer Maik Machulla lobt die „unglaubliche Erfahrung“ seines früheren Mannschaftskollegen aus gemeinsamen Zeiten beim SC Magdeburg. Fritz werde Torbjoern „punktuell sehr gut unterstützen und ihm den Rücken frei halten“, sagte er.

© dpa-infocom, dpa:210528-99-777022/2

Mitteilung SG Flensburg-Handewitt

Tabelle Bundesliga

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.