Spannendes Spiel bis zum Schluss

Toronto Raptors schreiben NBA-Geschichte: Titelverteidiger Golden State Warriors besiegt

+
Toronto Raptors hat die NBA-Meisterschaft gewonnen.

Die Toronto Raptors haben am Donnerstag den Titelverteidiger Golden State Warriors beim NBA-Finale besiegt. Das kanadische Team ist zum ersten Mal NBA-Champion geworden.

Die Toronto Raptors haben als erster kanadischer NBA-Champion Geschichte geschrieben. Das Team um Superstar Kawhi Leonard gewann das sechste Finale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bei Titelverteidiger Golden State Warriors 114:110 und entschied die Best-of-Seven-Serie mit 4:2 für sich. Durch den überraschenden Triumph verhinderten die Raptors gleichzeitig den Meister-Hattrick der verletzungsgeplagten Warriors. Ein solcher ist zum bislang letzten Mal den Los Angeles Lakers 2002 gelungen.

Wegbereiter zum entscheidenden vierten Sieg waren Spielmacher Kyle Lowry, Pascal Siakam (beide 26 Punkte), Fred VanVleet und Leonard (beide 22), 2014 bereits Champion mit den San Antonio Spurs. Bei den Warriors, die zum fünften Mal nacheinander in den Finals standen und ihren vierten Titelgewinn seit 2015 verpassten, war Klay Thompson (30) bester Werfer - dabei fehlte er im letzten Viertel. Wegen Knieproblemen konnte der Topscorer nicht mehr eingesetzt werden, nachdem die Warriors im fünften Spiel bereits Kevin Durant verloren hatten. Der Superstar erlitt einen Achillessehnenriss.

Toronto Raptors gewinnen NBA-Finale: Spannung bis zur letzten Sekunde

Im hochklassigen sechsten Duell begegneten sich beide Mannschaften einmal mehr auf Augenhöhe. Die Raptors erwischten den besseren Start, Golden State meldete sich aber schnell zurück. Die Führung wechselte im weiteren Spielverlauf häufig, beim Stand von 88:86 ging es ins Schlussviertel. Bis zur letzten Sekunde war alles offen, Leonard machte mit zwei Freiwürfen alles klar.

Die Warriors verloren alle Heimspiele in der Finalserie und verabschiedeten sich mit einer Enttäuschung aus Oakland. Zur nächsten Saison kehrt der Klub nach fast 50 Jahren in seine alte Heimat San Francisco zurück.

Erfreuliche NBA-Nachrichten gibt es nun aus Dallas. DBB-Nationalspieler Maxi Kleber konnte sich mit den Dallas Mavericks auf einen neuen Vierjahresvertrag einigen und wird künftig ordentlich abkassieren. 

Nach den Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen PSG-Star Neymar ist nun ein Video aufgetaucht. Darin sind Schläge zu sehen. Der Fußballer sagte nun aus.

SID

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben

Vor einem Jahr endete die Karriere des besten deutschen Basketballers der Geschichte. Mit Freude und Wehmut denkt Dirk Nowitzki an seinen Abschied zurück. Die …
Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben

Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker

Die Corona-Pandemie hat den Livesport beinahe überall zum Erliegen gebracht. Ganz ohne Sport im Fernsehen müssen die Fans aber auch an den Ostertagen nicht auskommen. …
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker

Existenzkampf: Notfallszenario für die Formel 1

Die Formel-1-Zukunft hängt davon ab: Wie überstehen die Teams diese Krise? Weniger Geld ausgeben ist (immer) eine Lösung. Die meisten Rennställe sind dafür. Einer soll …
Existenzkampf: Notfallszenario für die Formel 1

Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben

Dallas (dpa) - Ein Jahr nach seinem letzten Heimspiel für die Dallas Mavericks hat sich Ex-NBA-Profi Dirk Nowitzki für die vielen guten Wünsche bedankt.
Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.