Mercedes-Teamchef

Toto Wolff über Schumacher: «Vermissen ihn sehr»

Vermisst Michael Schumacher: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Foto: Uli
+
Vermisst Michael Schumacher: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Foto: Uli

Brackley (dpa) - Das Schicksal von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bewegt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff weiterhin sehr.

«In meinem persönlichen Leben und bei Mercedes ist Michael immer präsent. Wir denken alle ständig an ihn. Für mich ist er der herausragendste Rennfahrer aller Zeiten, eine unglaubliche Persönlichkeit», sagte Wolff im Interview der «Bild am Sonntag» über Schumacher. «Wir alle bei Mercedes vermissen ihn als Berater und als Mentor sehr.»

Schumacher hatte am 29. Dezember 2013 nahe Méribel in Frankreich einen schweren Ski-Unfall. Seit September 2014 befindet sich der Kerpener, der am 3. Januar 50 Jahre alt wird, zur weiteren Rehabilitation wieder in seiner Schweizer Wahlheimat und wird von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Von 2010 bis zu seinem endgültigen Rücktritt Ende 2012 war Schumacher auch für Mercedes gefahren.

«Michael ist einer der Gründungsväter des aktuellen Erfolgs von Mercedes in der Formel 1. Diese Strukturen hat er mit begründet in der Zeit von 2010 bis 2012», sagte Wolff. «Wenn wir darüber sprechen, uns an Weihnachten Gesundheit für uns und unsere Familie zu wünschen, schließe ich ihn dabei fest mit ein.»

Wolff-Aussagen in der "Bild" - kostenpflichtig

Schumacher in der Formel-1-Ruhmeshalle

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Riesenüberraschung in Madrid: Zverev gewinnt gegen Nadal

Das war nicht zu erwarten. Alexander Zverev gewinnt in Madrid gegen Rafael Nadal und steht im Halbfinale. In dieser Form ist mit der deutschen Nummer eins auch bei den …
Riesenüberraschung in Madrid: Zverev gewinnt gegen Nadal

Federer mit etwas Mühe in Halle - Tsitsipas sagt ab

Rekordsieger Federer kommt etwas ins Straucheln, fällt aber nicht. Der 39-Jährige steht auf dem Rasenplatz in Halle erwartungsgemäß in Runde zwei. Mitfavorit Tsitsipas …
Federer mit etwas Mühe in Halle - Tsitsipas sagt ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.