Norweger fährt in gelbes und grünes Trikot

Tour de France 2020: Kristoff gewinnt erste Etappe nach Sturz-Orgie - Sagan Fünfter

Alexander Kristoff Tour de France 2020
+
Alexander Kristoff gewann die erste Etappe der Tour de France 2020.

Die erste Etappe der Tour de France 2020 führte von Nice Moyen Pays nach Nizza. Der Auftakt zum größten Radsport-Event der Welt war 156 Kilometer lang. Es kam dabei letztlich wie erwartet zu einer Sprint-Ankunft.

Nur wenige hundert Meter nach dem Start setzten sich mit Michael Schär, Cyril Gauthier und Fabien Grellier drei Fahrer ab, die dann auch die erste Bergwertung und die Sprintwertung bei der zweiten Zieldurchfahrt in Nizza unter sich ausmachten.

Inzwischen einsetzender Regen sorgte für zahlreiche Stürze im Hauptfeld und ein sehr nervöses Rennen. Nichts desto trotz blieb die Spitzengruppe bis kurz vor dem Überfahren der zweiten Bergwertung vorne. Grellier fiel zurück, doch Schär und Gauthier schafften es in dieser Reihenfolge noch über die Cote de Rimiez, ehe auch sie vom Hauptfeld geschluckt wurden.

Der nun immer stärker werdende Regen und extrem glatte Straßen sorgten dafür, dass sich die 22 Teams zwischenzeitlich auf eine Art „Waffenstillstand“ einigten und erst auf den breiten Straßen kurz vor der Zielankunft in Nizza das Tempo wieder deutlich erhöhten. Nach einer erfolglosen Attacke von Benoit Cosnefroy passierten - nach einem neuerlichen Sturz bei der Drei-Kilometer-Marke - schließlich rund 30 bis 35 Fahrer die „Flamme rouge“ in einer Spitzengruppe und lieferten sich einen heißen Kampf um den Tagessieg.

Die besten Beine hatte dabei der Norweger Alexander Kristoff (UAE Team Emirates). Der Norweger siegte vor Mads Pedersen (Trek Segafredo), Cees Bol (Sunweb) und Sam Bennett (Deceuninck) und sicherte sich damit sowohl das gelbe als auch das grüne Trikot. Peter Sagan vom Raublinger Team Bora-hansgrohe fuhr als Fünfter über die Ziellinie. Emmanuel Buchmann kam - sicher beschützt von seinen Teamkollegen - mit dem restlichen Hauptfeld ins Ziel.

Weiter geht die Tour de France 2020 am Sonntag mit der zweiten Etappe von Nizza nach Nice Haute Pays. ovb-online.de berichtet selbstständlich wieder ausführlich per Live-Ticker.

Tour de France 2020 - das Ergebnis der 1. Etappe:

PlatzFahrerTeamZeit
1Alexander Kristoff (NOR)UAE Team Emirates3:46:30 Stunden
2Mads Pedersen (DEN)Trek Segafredogleiche Zeit
3Cees Bol (BEL)Team Sunwebgleiche Zeit
4Sam Bennett (IRL)Deceuninck-Quick-Stepgleiche Zeit
5Peter Sagan (SVK)Bora-hansgrohegleiche Zeit
6Elia Viviani (ITA)Cofidisgleiche Zeit
7Giacomo Nizzolo (ITA)NTT Pro Cycling Teamgleiche Zeit
8Bryan Coquard (FRA)B&B Hotels-Vital Conceptgleiche Zeit
9Anthony Turgis (FRA)Total Direct Energiegleiche Zeit
10Jasper Stuyven (BEL)Trek Segafredogleiche Zeit

Tour de France 2020: Gesamtklassement, Punktewertung und Bergwertung

Die kompletten Ergebnisse finden Sie auf www.letour.fr.

Mit weiß als dominierender Farbe: die neuen Trikots von Bora-hansgrohe für die Tour de France 2020.

Tour de France 2020 - der Live-Ticker der 1. Etappe zum Nachlesen:

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

+++ 18.10 Uhr +++ Platz zwei geht an Mads Pedersen. Dritter wird Cees Bol vor Sam Bennett (4.) und Peter Sagan (5.). Der Live-Ticker von ovb-online endet an dieser Stelle. In Kürze liefern wir Ihnen noch das exakte Ergebnis und den Rennbericht.

+++ 18.06 Uhr +++ Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) rast als Erster über die Ziellinie. Der Norweger gewinnt die erste Etappe der Tour und holt sich damit sowohl das gelbe als auch das grüne Trikot, obwohl er bereits früh im Wind stand. Sagan fuhr als Fünfter oder Sechster ins Ziel.

+++ 18.05 Uhr +++ Hinten im Feld gab es noch einen weiteren schweren Sturz, doch vorne geht jetzt die Post ab: Es sind jetzt vielleicht noch 30 Fahrer ganz vorne dabei, darunter auch Sagan.

+++ 18.04 Uhr +++ Die 3-Kilometer-Marke ist passiert. Die Favoriten in der Gesamtwertung können nun rausnehmen. Jetzt wird es gleich ernst.

+++ 18.02 Uhr +++ Wer gewinnt in Nizza? Sagan? Ewan? Van Aert? Sam Bennett? In vier Kilometern werden wir es wissen...

+++ 18.00 Uhr +++ Auch Bora-hansgrohe ist ganz vorne dabei und hat 6 Kilometer vor dem Ziel einige Fahrer vor Sagan quasi perfekt positioniert. Auch Emmanuel Buchmann war jetzt kurz gut zu sehen.

+++ 17.56 Uhr +++ Soeben kommt die Meldung, die viele Fahrer aufatmen lassen dürfte: Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen hat die Rennleitung das Finale entschärft. Über den Tour-Funk wird verkündet, dass die Zeit heute bereits an der 3-Kilometer-Marke genommen wird. Die Top-Favoriten können danach rausnehmen. Üblicherweise gilt diese Regelung auf den Flachetappen nur bei einem Sturz oder Defekt.

+++ 17.52 Uhr +++ Die Teams bauen nun ihre berühmten „Züge" auf - entweder um ihre Sprinter in Position zu bringen oder ihren jeweiligen Kapitän zu schützen. Derweil schrumpft auf breiter Straße der Vorsprung von Cosnefroy beträchtlich. Gleich ist der Franzose eingeholt. Noch 12 Kilometer.

+++ 17.50 Uhr +++ Ob Cosnefroy angesichts von 17 Sekunden Vorsprung durchkommt, darf mehr als bezweifelt werden - aber eines hat die Attacke des Franzosen bewirkt, nämlich eine ordentliche Tempoverschärfung im Hauptfeld. Es sind noch 16 Kilometer zu fahren.

+++ 17.47 Uhr +++ Hat auch Bora-hansgrohe die Chance zum Etappensieg? Es sieht ganz danach aus, denn Peter Sagan, nomineller Kapitän des Teams aus Raubling, hat sich bislang aus allen Scharmützeln erfolgreich herausgehalten und war stets in guter Position. Der Superstar aus der Slowakei wird im Finale ganz bestimmt vorne "reinhalten".

+++ 17.44 Uhr +++ Jetzt endlich eine Attacke: Benoit Cosnefroy (AG2R) probiert einen Alleingang und legt ein paar Sekunden zwischen sich und das Hauptfeld.

+++ 17.41 Uhr +++ Das "Finale" der Etappe ist eingeläutet - die 25-Kilometer-Marke ist bereits passiert. Allerdings sind die Teams angesichts der nassen Straßen nach wie vor ziemlich vorsichtig unterwegs. Dass das Tempo nicht sonderlich hoch ist, beweist die Tatsache, dass selbst jetzt noch Fahrer am Straßenrand anhalten und "Wasser lassen".

+++ 17.37 Uhr +++ Es war Bennett, der dort ziemlich heftig gestürzt war. Der Neuseeländer sitzt inzwischen wieder auf dem Rad - wichtig für Jumbo-Visma, denn er gilt als einer der wichtigsten Helfer von Tour-Favorit Primoz Roglic (Slowenien). Einen Überblick über die Favoriten auf "Gelb" liefert Ihnen ovb-online.de.

+++ 17.35 Uhr +++ Der nächste Sturz wird gemeldet. Es scheint einen Fahrer von Jumbo-Visma erwischt zu haben. Auch Tony Martin war kurz im Bild - ihn hat es aber definitiv erwischt. Es müsste George Bennett gewesen sein.

+++ 17.30 Uhr +++ Das Feld, angeführt von Tony Martin, befindet sich weiterhin auf der Abfahrt hinunter zum Lac du Broc. Das Tempo ist dabei äußerst moderat. Alles andere wäre angesichts der glatten Straßen auch nicht vernünftig. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt seit dem Start 39,7 km/h. Es sind nun noch genau 30 Kilometer bis ins Ziel.

+++ 17.19 Uhr +++ Die Tour de France ist eines der größten Sportereignisse der Welt. In Zeiten von Corona stehen die Organisatoren deswegen vor riesigen Herausforderungen, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, zumal es auf insgesamt 3470 Kilometern schlichtweg unmöglich ist, Zuschauer auszuschließen. Es gibt lediglich entsprechende Reglementierungen. Aber auch für die Fahrer, Teambetreuer oder Journalisten gelten spezielle Vorgaben - ovb-online.de gibt Ihnen den großen Überblick.

+++ 17.10 Uhr +++ Unfassbar, aber er ist wieder da: Die Rede ist von Caleb Ewan, der den Anschluss ans Feld wieder geschafft hat. Zwischenzeitlich lag der Lotto-Soudal-Fahrer angeblich bereits über sechs Minuten zurück. Entweder war jedoch das Tempo vorne so „langsam“ oder die Zeitmessung hat in diesem Fall einfach nicht gestimmt - anders ist das Aufholen einer solchen Lücke eigentlich nicht zu erklären. Es sind noch 41 Kilometer bis ins Ziel.

+++ 17.03 Uhr +++ Das einzige Team, das da nicht mitspielen will, ist anscheinend Astana. Die kasachische Mannschaft macht gemeinschaftlich Dampf in der Abfahrt - und kassiert gleich einen Dämpfer, als Miguel Angel Lopez gegen ein Verkehrsschild kracht. Die Rennmaschine des Kolumbianers ist danach Schrott, aber immerhin scheint der Astana-Kapitän ohne größere Blessuren davongekommen zu sein.

+++ 16.57 Uhr +++ Aktuell herrscht 50 Kilometer vor dem Ziel an der Spitze quasi „Waffenstillstand". Offenbar hat man sich jetzt darauf geeinigt, auf der Abfahrt hinunter zum Lac du Broc auf nassen Straßen keine weiteren Stürze mehr zu riskieren. Danach geht es weitestgehend auf geraden Straßen am Fluss Var entlang zurück Richtung Nizza. Dort dürfte es dann im Finale schnell werden.

+++ 16.48 Uhr +++ Nach der Bergwertung haben Schär und Gautier rausgenommen und sind inzwischen vom Feld eingeholt worden. Damit beginnt das Rennen quasi von neuem.

+++ 16.47 Uhr +++ Eines steht jetzt bereits fest: Top-Favorit Caleb Ewan (Lotto-Soudal) ist für heute raus. Der Sprinter liegt inzwischen - vermutlich nach einem Sturz - bereits über sechs Minuten hinter dem Hauptfeld zurück und hat damit auf den noch verbleibenden 55 Kilometern keine Chance mehr.

+++ 16.42 Uhr +++ Doch Schär gewinnt den Spurt oben an der Cote de Rimiez und holt sich die beiden Bergpunkte. Damit haben sowohl Schär als auch Gauthier und Grellier jeweils insgesamt zwei Bergpunkte. Damit bekommt derjenige am Abend das Trikot, der von dem Trio nachher als Erster die Ziellinie in Nizza passiert. ovb-online.de liefert Ihnen den Überblick zu den Top-Favoriten auf das Bergtrikot bei der Tour de France 2020.

+++ 16.41 Uhr +++ Gleich sind Gauthier und Schär bei der Bergwertung. Wenn Gauthier oben gewinnt, hat er insgesamt drei Punkte auf dem Konto und wäre damit erster Träger des Bergtrikots bei der Tour de France 2020.

+++ 16.35 Uhr +++ Durch die Nervosität und die Stürze hat auch das Tempo im Feld angezogen, weil die Kapitäne der Teams von ihren Helfern nach vorne gebracht werden wollen, um das eigene Sturzrisiko zu minimieren. Dadurch ist der Vorsprung der Spitze auf 35 Sekunden zusammengeschmolzen. Dort fahren nun nur noch zwei Fahrer, nachdem Grellier zurückgefallen ist. Michael Schär und Cyril Gauthier führen das Rennen weiter an und wollen es unbedingt noch zur zweiten Bergwertung schaffen.

+++ 16.31 Uhr +++ Unterdessen gab es kurz vor dem Zwischensprint einen weiteren Sturz im Hauptfeld, in den zahlreiche Fahrer, unter anderem Richie Porte, Luis-Leon Sanchez und Mikel Nieve, verwickelt waren. Deswegen ist das Hauptfeld derzeit in mehrere kleinere Gruppen regelrecht „zersprengt". Gleich nach dem Passieren des Sprints wird soeben ein weiterer Sturz im Feld gemeldet, so dass man inzwischen getrost von einer regelrechten "Orgie" sprechen kann.

+++ 16.26 Uhr +++ Jetzt geht auch Bora-hansgrohe-Star Peter Sagan aus dem Sattel und rauscht als Vierter beim Zwischensprint über die Linie. Damit sichert sich der Slowake 13 Punkte im Kampf um das grüne Trikot.

+++ 16.22 Uhr +++ Das Spitzentrio passiert zum zweiten Mal die Ziellinie an der Promenade des Anglais - gleichzeitig ist diese Passage auch als Zwischensprint auf der heutigen Etappe deklariert. Schär fährt als erster über die Linie und holt 20 Punkte vor Gautier (17) und Grellier (15).

+++ 16.18 Uhr +++ Kurz vor der erneuten Rückkehr nach Nizza sind die meisten der zuletzt abgehängten Fahrer wieder im Hauptfeld angekommen, darunter auch der gestürzte Alaphilippe. Es sind noch 73,5 Kilometer bis ins Ziel. Das Spitzentrio hat nun etwa zwei Minuten Vorsprung.

+++ 16.15 Uhr +++ Bora-hansgrohe bleibt Bora-hansgrohe – noch mindestens bis bis zum Jahr 2024. Kurz vor dem Start der Tour de France 2020 haben die beiden Hauptsponsoren des Rennstalls bekannt gegeben, dass sie ihr Engagement im Radsport um weitere vier Jahre verlängern. ovb-online.de und das Team Bora-hansgrohe haben alle Hintergründe zusammengefasst.

+++ 16.07 Uhr +++ Nach Stürzen und Defekten hat das Peloton etwas Tempo rausgenommen. Der Vorsprung von Schär (CCC), Gautier (B&B-Vital Concept) und Grellier (Total Direct Energie) beträgt derzeit 2:43 Minuten. Sivakov und Alaphilippe liegen weiterhin hinter dem Feld, haben aber bereits Zeit gut gemacht.

+++ 15.59 Uhr +++ Durch den heftigen Regen ist das Rennen inzwischen furchtbar hektisch. Fast minütlich werden nun weitere Stürze gemeldet. Jetzt hat es auch Julian Alaphilippe, Kapitän von Deceuninck-Quick-Step und Bergtrikot-Gewinner von 2018, erwischt. Verletzt scheint der Franzose nicht, jedoch muss er lange auf seinen Materialwagen warten und jetzt erstmal den Rückstand zum Hauptfeld wettmachen.

+++ 15.53 Uhr +++ Seit gut eineinhalb Stunden sind die Fahrer nun unterwegs. Es sind noch 94 Kilometer bis zum Ziel, wobei im Hauptfeld nun ein bisschen das Tempo herausgenommen wurde. Offenbar wartet man auf die zuvor gestürzten Fahrer. Zudem hat nun wieder wesentlich heftigerer Regen eingesetzt, was die enge Abfahrt von der Cote de Rimiez zusätzlich erschwert.

+++ 15.50 Uhr +++ Der Sturz wird von Bora-hansgrohe bestätigt. Es handelte es sich um Lukas Pöstlberger, der in einer Kurve vom Rad fiel und auf dem Hosenboden landete. Dem Österreicher scheint jedoch nichts passiert zu sein.

+++ 15.49 Uhr +++ Bei der Abfahrt von der ersten Bergwertung ist jetzt offenbar ein Fahrer von Bora-hansgrohe gestürzt.

+++ 15.45 Uhr +++ Wie geht es eigentlich Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe? Buchmann gilt als einer der Favoriten aufs Treppchen in Paris, war zuletzt bei der Dauphiné jedoch gestürzt. „Die Schmerzen sind fast weg, aber es ist momentan schwer einzuschätzen. Jetzt müssen wir einfach mal ein, zwei Tage abwarten“, sagte Buchmann kurz vor dem Start der 1. Etappe in der ARD. Ein Porträt von Emanuel Buchmann lesen Sie auf ovb-online.de.

+++ 15.40 Uhr +++ Im Hauptfeld herrschen weiterhin Hektik und Nervosität. Im Anstieg zur Cote de Rimiez wird ein zweiter Sturz gemeldet. Betroffen ist mit Pavel Sivakov auch ein Helfer von Top-Favorit Egan Bernal (Ineos). Zudem hängt auch Caleb Ewans am Ende des Feldes, während der Regen wieder stärker wird.

+++ 15.31 Uhr +++ Das Spitzentrio hat die Bergwertung passiert. Grellier sprintet dabei vor Gautier und Schär über die Linie und sichert sich damit die ersten beiden Punkte in der Bergpreis-Wertung.

+++ 15.24 Uhr +++ Zwei Bergwertungen der 3. Kategorie stehen heute auf dem Programm - beide Male geht es über die Cote de Rimiez, ein 5,8 Kilometer langer Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,1 Prozent. Das Spitzentrio ist bereits mittendrin im Anstieg, auch das Hauptfeld fährt nun unten in den Berg hinein.

+++ 15.16 Uhr +++ Sturz im Hauptfeld auf der späteren Zielgeraden, der Promenade des Anglais in Nizza: Daran sind einige Fahrer beteiligt, offenbar auch Sam Bennett. Aber der Ire sitzt inzwischen bereits wieder auf dem Rad. Es scheint alles relativ glimpflich ausgegangen zu sein. Die Ursache für den Sturz ist bislang unklar. Ein Bora-hansgrohe-Fahrer war zum Glück nicht involviert, wie das Team soeben via Twitter bekannt gab.

+++ 15.12 Uhr +++ Heute sind insgesamt drei Schleifen rund um Nizza, zwei kurze und eine lange, zu absolvieren. Die erste Runde ist dabei fast schon vorbei, das Feld ist schon wieder in Nizza. Im Hauptfeld organisieren nun die Teams der beiden Top-Favoriten auf den Etappensieg - Lotto-Soudal für Caleb Ewan und Deceunick für Sam Bennett - die Nachführarbeit. Das Spitzentrio hat das Ziel bereits zum ersten Mal durchfahren.

+++ 15.05 Uhr +++ Das Wetter dürfte heute die große „Unbekannte“ bleiben. Jetzt hat der Regen zwar gerade wieder aufgehört, aber Meteorologen melden im Umkreis mehrere Regen- und Gewitterzellen. Das "Nass von Oben" könnte uns heute im weiteren Etappenverlauf also noch mehrfach beschäftigen - möglicherweise sogar bis zum Finale.

+++ 15.00 Uhr +++ 30 Kilometer sind nun absolviert. Die Spitzengruppe hat jetzt einen Vorsprung, der zwischen 2:30 Minuten und 2:40 Uhr hin- und herpendelt. Allzu viel "Freiheit" erlaubt das Hauptfeld weiterhin nicht. Jetzt haben sich dort auch Deceunick, Lotto und UAE vorne mit eingeschaltet.

+++ 14.50 Uhr +++ Leichter Regen hat nun eingesetzt - noch nichts Schlimmes, aber dennoch sollten die 176 Fahrer vor allem bei der Abfahrt von den beiden Bergwertungen - zweimal geht es heute über die Cote de Rimiez (Kategorie 3) - doch gehörig aufpassen, um einen etwaigen Sturz zu vermeiden.

+++ 14.42 Uhr +++ Der Vorsprung des Spitzentrios pendelt sich jetzt bei etwa zwei Minuten ein. Mehr will ihnen das Feld offenbar nicht geben, was dafür spricht, dass die Teams der Sprinter zum Auftakt doch etwas nervös sind und nichts anbrennen lassen wollen in Sachen Massensprint. Ganze vorne im Hauptfeld haben sich nun Jumbo-Visma, Ineos und Bora-hansgrohe eingereiht.

+++ 14.39 Uhr +++ 22 Teams gehen bei der Tour de France 2020 an den Start. Sie alle jagen das Gelbe Trikot und wollen nach der Schlussetappe in Paris einen Fahrer ganz oben auf dem Treppchen stehen haben. Doch wer hat die besten Chancen? ovb-online.de stellt Ihnen alle Teams vor.

+++ 14.32 Uhr +++ Nachdem gleich die erste Attacke des Tages Erfolg hatte, ist Ruhe im Feld eingekehrt. Caleb Ewan, einer der Top-Favoriten auf den heutigen Etappensieg, hat jetzt sogar Zeit, ganz in Ruhe am Ende des Feldes zu "bummeln". Der Vorsprung der Spitzengruppe beträgt nun schon über zwei Minuten.

+++ 14.27 Uhr +++ Bei dem Trio, das inzwischen bereits über eine Minute Vorsprung herausgefahren hat, handelt es sich um den Schweizer Michael Schär (CCC) und die beiden Franzosen Cyril Gauthier (B&B-Hotels - Vital Concept) und Fabien Grellier (Total Direct Energie).

+++ 14.22 Uhr +++ Sofort nach dem Start gehen drei Fahrer in die Offensive und können sich auch gleich ein paar Sekunden vom Feld absetzen. Ist das schon die Gruppe des Tages?

+++ 14.19 Uhr +++ Jetzt ist es so weit: Tour-Chef Christian Prudhomme schwenkt die Startflagge, die 107. Auflage der Tour de France hat damit offiziell begonnen.

+++ 14.10 Uhr +++ Das dürfte fast ein Novum sein: Mit Vorjahressieger Egan Bernal (Ineos; Portrait von Egan Bernal auf ovb-online.de) steht lediglich ein ehemaliger Gesamtsieger der Tour de France am Start. Die letzten Sieger vor 2019 (Bernal) des Rennens lauteten: Geraint Thomas (2018), Chris Froome (2012, 2013, 2015 - 2017) und Vincenzo Nibali (2014).

+++ 14.04 Uhr +++ Die Fahrer sitzen inzwischen auf dem Rad und strampeln Richtung offizieller Startlinie. Der Auftakt erfolgt in ungewöhnliches Format, das sich jedoch für ein großes Volksfest eignet: Drei Rundkurse im Hinterland, wovon einer zweimal zu absolvieren ist, bieten den Zuschauern die Möglichkeit, das Peloton und seine Entwicklung den ganzen Tag zu beobachten, bevor sie wohl schon den ersten Akt der großen Sprintschlacht miterleben dürfen.

+++ 13.47 Uhr +++ Bonjour und herzlich Willkommen aus Nizza zum Live-Ticker von ovb-online.de zur ersten Etappe der Tour de France 2020. Die heutige Etappe führt rund um Nizza, ist 156 Kilometer lang und wird um 14.15 Uhr offiziell gestartet. In Kürze folgen weitere Informationen!

Hauptsponsoren verlängern mit Bora-hansgrohe kurz vor Tour-Start

Noch exakt eine Stunde bis zum Start der 1. Etappe der Tour de France 2020. Und kurz vor der Tour hat das Team Bora-hansgrohe wichtige Richtungsentscheidungen für die kommenden Jahre getroffen. Die beiden Hauptsponsoren Bora und hansgrohe haben den Vertrag verlängert. Teammanager Ralph Denk wird das Bora-hansgrohe mindestens bis ins Jahr 2024 führen. Und wie er verrät., hat er natürlich einen. großen Traum: einmal die Tour de France gewinnen.

Und während die Bora-hansgrohe Profis bei den bisherigen Rennen diese Jahres zumeist in schwarz unterwegs waren, sind die neuen Trikots bei der Tour de France 2020 vorwiegend in weiß gehalten.

+++

Nizza – Mit der Fahrt von Nice Moins Pays nach Nizza beginnt am 29. August die Tour de France 2020. Die erste Etappe der Tour geht über 156 Kilometer und ist als Flachetappe deklariert. Das Format ist speziell: Die Etappe geht über drei Runden durch das Hinterland von Nizza, sodass die Fahrer ihre Fans am Straßenrand gleich mehrmals passieren. Die Etappe gibt es am 29.08. im Liveticker bei ovb-online.de.

Schlacht der Sprinter bei der ersten Tour-Etappe erwartet

Am Ende der ersten Etappe dürften die Sprinter im Mittelpunkt stehen und die Radsportfans weltweit „den ersten Akt der großen Sprintschlacht miterleben dürfen. Der sollte am Ende eines letzten Ansturms zu verfolgen sein, der auf der Promenade des Anglais endet“, so die Einschätzung von Tourdirektor Christian Prudhomme zur Auftaktetappe der Tour de France 2020.

Die 1. Etappe der Tour de France 2020 von Nice Moyen Pays nach Nizza.

Am 30. August bleibt die Tour de France auf ihrer 2. Etappe in der Gegend von Nizza. Das Rennen führt von Nice Haut Pays nach Nizza. Das Profil der Etappe wird allerdings ein komplett anderes sein. Die Bergfahrer dürften auf den ersten beiden ernstzunehmenden Anstiegen der Tour de France im Mittelpunkt stehen.

Die Tour de France 2020 geht vom 29. August bis zum 20. September 2020 und wird komplett in Frankreich ausgetragen. Der Etappenplan der Tour beinhaltet insgesamt 21 Etappen. Dabei messen sich die 22 teilnehmenden Teams auf 9 Flachetappen, 3 hügeligen Etappen, 8 Bergetappen mit 4 Bergankünften und einem Einzelzeitfahren.

Exklusive Einblicke in die Tour de France 2020

Auch bei der 107. Austragung der Tour de France, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde, geht es um verschiedene Wertungen. Bei der Frankreichrundfahrt werden mehrere Trikots vergeben, im Fokus steht der Kampf um die Gesamtwertung, dessen führender das Gelbe Trikot trägt. Die Tour de France 2020 ist auf mehreren Kanälen empfangbar. Im Liveticker gibt es alle Etappen der Tour de France 2020 bei ovb-online.de, im TV und im Livestream sind die Etappen bei ARD, ARD One und bei Eurosport zu sehen.

Bei der Tour de France 2020 geht das deutsche Team Bora-hansgrohe aus Raubling an den Start. Mit Emanuel Buchmann stellt das Team Bora-hansgrohe einen Mitfavoriten auf den Gesamtsieg bei der Tour. Beim bedeutendsten Radsport-Event der Welt gehen zahlreiche Anwärter auf den Gesamtsieg an den Start. Für die Etappensiege bei Bora-hansgrohe soll der Slowake Peter Sagan sorgen.

OVB-online.de begleitet das Team Bora-hansgrohe während der Tour de France 2020 und gibt exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Teams bei der Frankreichrundfahrt.

Alle Artikel zur Tour de France 2020 finden Sie bei OVB-online.de auf der Themenseite zur Frankreichrundfahrt.

OVB-online.de ist bei allen 21 Etappen der Tour de France 2020 im Liveticker mit dabei.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Basti“ und „Ixi“: Schweinsteiger und  Neureuther stellen Kinderbuch vor

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Slalom-Vize-Weltmeister Felix Neureuther stellen zusammen mit anderen Sportler-Kollegen ein Buch vor, das Kinder zum Sport …
„Basti“ und „Ixi“: Schweinsteiger und  Neureuther stellen Kinderbuch vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.