Bitteres Ende

Deutscher Rad-Star nach zweitem Sturz im Krankenhaus - Tour de France für ihn beendet

Tony Martin bei der Tour de France.
+
Tony Martin steigt bei der Tour de France aus.

Für den deutschen Radprofi Tony Martin ist die Tour de France vorzeitig beendet. Nach seinem zweiten Sturz muss er ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Malaucène - Das Gesicht von Tony Martin, als er das Pappschild der mittlerweile unfreiwillig berühmt gewordenen Zuschauerin auf sich zukommen sah, wird noch eine Weile im Gedächtnis vieler Zuschauer bleiben. Die Unvorsichtigkeit löste bei der ersten Etappe der Tour de France* einen Massensturz aus, jetzt ging Martin zum zweiten Mal schmerzhaft zu Boden. Den erneuten Sturz steckte der deutsche Profi nicht mehr weg, für ihn ist die Tour nun beendet.

Bei der elften Etappe von Sorgues nach Malaucène kam Martin eine halbe Stunde nach dem Start zu Fall. Die Ursache des Sturzes blieb zunächst unklar. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister lag mit großflächigen Schürfwunden am Straßenrand und musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Für den erfahrenen Athlet ist es schon das sechste Tour-Aus bei 13 Teilnahmen.

Tour de France: Tony Martin muss nach zweitem Sturz abbrechen

Kurz zuvor hatte sich der 36-Jährige für eine Strafe für die Pappschild-Zuschauerin ausgesprochen. „Ich hoffe, dass die Frau in dem Maße bestraft wird, dass es auch eine abschreckende Wirkung hat. Auch nach der Etappe habe ich noch so viele Idioten am Straßenrand gesehen, die es einfach nicht kapiert haben. Das macht mich wütend“, polterte er. Dieses Mal war wohl keine Zuschauerin schuldig. Auch auf Instagram startete er einen Appell:

Martins Aufgabe im Team Jumbo-Visma war es hauptsächlich, seinen Kapitän Primoz Roglic zu unterstützen. Doch der Slowene fährt ebenfalls nicht mehr mit - er ist bereits ausgestiegen. Sein Landsmann Tadej Pogacar hat dagegen beste Chancen, seinen Toursieg vom letzten Jahr zu wiederholen: Er hat sich bereits zwei Minuten Vorsprung herausgefahren und gilt für manche schon als uneinholbar. Der beste Deutsche im Gesamtklassement ist Emanuel Buchmann mit über einer Stunde Rückstand auf Platz 55. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.