Deutscher Radprofi Koch stiegt aus

Nach Corona-Testreihe: 164 von 165 Radprofis bei Tour weiter am Start

Jonas Koch
+
Jonas Koch (l) vom Team Intermarche Wanty-Gobert - daneben der Franzose Jeremy Cabot (r) vom Team TotalEnergies.

Nach dem Ruhetag und einer Corona-Testreihe fehlte am Dienstag nur der deutsche Radprofi Jonas Koch bei der Tour de France.

Valence - Die nächste Corona-Testreihe bei der Tour de France hat keinen Einfluss auf das Teilnehmerfeld genommen. Vor der 190,7 Kilometer langen 10. Etappe von Albertville nach Valence waren am Dienstag 164 der 165 Radprofis am Start, wie die Tour am Dienstagmittag mitteilte. Lediglich der deutsche Radprofi Jonas Koch vom Team Intermarché-Wanty Gobert ist wegen einer nicht detaillierter beschriebenen Krankheit nicht mehr am Start. Das Fahrerfeld hatte am Montag am Ruhetag nach dem Wochenende in den Alpen Corona-Tests absolviert. Eine explizite Meldung zu allen Testergebnissen gab es von den Veranstaltern zunächst nicht.

Tour de France 2021: Hier finden Sie alle Infos zum wichtigsten Radrennen der Welt

«Leider war Jonas Koch in den vergangenen zwei Tagen krank und wird nicht zum Start bei der 10. Etappe erscheinen», schrieb das Team über den deutschen Radprofi. Der Rennstall schickte ihm Genesungswünsche. Koch lag nach den ersten neun Etappen auf Gesamtrang 131, sein Rückstand auf den Gesamtführenden Tadej Pogacar betrug bereits über eineinhalb Stunden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Formel 1 bald auf Netflix? Bosse mit widersprüchliche Signale
Sport-Mix

Formel 1 bald auf Netflix? Bosse mit widersprüchliche Signale

Eigentlich will Netflix-CEO Reed Hastings die Finger vom Livesport lassen. Die Erfolge zweier Doku-Serien bringen den Unternehmer nun aber zum Nachdenken. 
Formel 1 bald auf Netflix? Bosse mit widersprüchliche Signale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.