Weinzierl unter Druck

Trainer-Kandidaten im Visier? VfB schweigt zu Medien-Bericht

Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl steht mit dem VfB unter Druck. Foto: Sebastian Gollnow
+
Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl steht mit dem VfB unter Druck. Foto: Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa) - Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart hat sich nach Informationen des "Kicker" Gedanken über einen möglichen Nachfolger von Trainer Markus Weinzierl gemacht.

Demnach habe sich der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga für den Fall einer Niederlage am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) beim Abstiegskonkurrenten Fortuna Düsseldorf unter anderen mit Markus Gisdol und Felix Magath befasst. Der VfB kommentierte dies nicht.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke hatte nach dem 2:2 am vergangenen Sonntag gegen den SC Freiburg auf die Frage, ob Weinzierl noch der richtige Trainer sei, gesagt: "Wenn wir in der Schlussphase nicht das 2:2 bekommen, taucht die Frage gar nicht auf. Damit ist sie schon beantwortet."

Zuvor hatte Reschke nach dem 1:4 in München in der TV-Sendung "Sky 90" gesagt, dass ein weiterer Trainerwechsel beim VfB kein Thema sei: "Der Glaube in Markus Weinzierl ist da. Er macht einen guten Job, ist sehr fokussiert. Wir glauben, dass wir wieder in die Spur kommen." Der 44-jährige Weinzierl hatte im Oktober den Trainerposten bei den Schwaben übernommen, nachdem sich der Verein von Tayfun Korkut getrennt hatte.

Kader VfB Stuttgart

Spielplan und Ergebnisse VfB Stuttgart

Vereinsdaten VfB Stuttgart

Tabelle Fußball-Bundesliga

"Kicker"-Bericht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwerer Unfall überschattet Bahnrad-WM

Die Bahnrad-Weltmeisterschaften im niederländischen Apeldoorn sind am Freitagnachmittag von einem schweren Unfall überschattet worden.
Schwerer Unfall überschattet Bahnrad-WM

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.