Battaglin gewinnt

Unfall überschattet Giro-Etappe - Schachmann starker Vierter

+
Der Italiener Enrico Battaglin vom Team LottoNL-Jumbo bejubelt seinen Etappensieg. Foto: Yuzuru Sunada/BELGA

Vor Start der fünften Etappe des Giro d'Italia kommt es zu einem schweren Unfall. Ein Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr. Sportlich lässt erneut ein junger Deutscher aufhorchen.

Santa Ninfa (dpa) - Am siebten Todestag des verunglückten belgischen Radprofis Wouter Weylandt ist die fünfte Etappe des Giro d'Italia von einem schweren Unfall überschattet worden.

Vor Start des Teilstücks auf Sizilien, das der Italiener Enrico Battaglin gewann, wurde ein Motorradfahrer eines Ordnungsdienstes von einem Auto überfahren. Der Mann schwebe in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher des italienischen Straßenbetreibers Anas. Das Auto habe eine Absperrung durchbrochen und so den Motorradfahrer ergriffen.

Ein Sprecher der Italien-Rundfahrt sagte, der Unfall habe sich vor dem Start der Etappe ereignet und sei außerhalb des Giro geschehen. In einer ersten Mitteilung hatte der Straßenbetreiber zunächst erklärt, dass der Motorradfahrer tot sei. Dies wurde aber korrigiert. 2011 war der Belgier Weylandt auf einer Abfahrt beim Giro ums Leben gekommen.

Der deutsche Hoffnungsträger Maximilian Schachmann zeigte auf der zweiten Etappe auf Sizilien erneut eine starke Leistung. Beim Sieg von Battaglin kam der 24 Jahre alte Berliner nach 153 Kilometern von Agrigento nach Santa Ninfa auf Rang vier. Damit verteidigte Schachmann das Weiße Trikot des besten Jungprofis bei der Italien-Rundfahrt. Wie am Vortag stürzte er, kämpfte sich aber wieder heran. "Das hat eine halbe Minute gekostet, aber wir haben es wieder zurück geschafft. Ich war so sauer nach gestern, dass ich Vollgas geben wollte", sagte Schachmann.

Battaglin setzte sich im Sprint vor seinem Landsmann Giovanni Visconti und Jose Goncalves aus Portugal durch. Der Australier Rohan Dennis behält das Rosa Trikot des Gesamtführenden und hat weiter eine Sekunde Vorsprung auf den Vorjahressieger Tom Dumoulin aus den Niederlanden. Schachmann ist vor der ersten Bergankunft mit 28 Sekunden Rückstand auf Dennis Sechster.

Giro zur 5. Etappe

Mitteilung Anas, Italienisch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thomas neuer Tour-König - Sprinter resignieren

Die Tour de France verliert ihre Sprinter und feiert den Alpen-König Geraint Thomas. Während das Sky-Team weiter Regie führt, geben die Sprinter André Greipel, Rick …
Thomas neuer Tour-König - Sprinter resignieren

Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

Ein Blitz-Comeback und ein Desaster prägen den ersten Auftritt der Dressur-Nationalmannschaft beim CHIO in Aachen. Für das Springreiter-Team lief es besser.
Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

147. British Open: Kaymer mit Tag eins "ziemlich zufrieden"

Mit soliden Schlägen und guter Strategie spielt sich Martin Kaymer am ersten Tag der British Open in Carnoustie auf den 32. Rang. Die wenigsten Schläge auf dem Platz an …
147. British Open: Kaymer mit Tag eins "ziemlich zufrieden"

"Phänomenaler" Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Weder Helge Meeuw, noch Thomas Rupprath haben es geschafft, die Schwimm-Bestmarke von Michael Groß von 1986 zu unterbieten. Am Auftakttag der deutschen Meisterschaften …
"Phänomenaler" Klenz bricht Uralt-Schwimm-Rekord

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.