Auftakttag der Eishockey-WM in Dänemark

USA gewinnt Prestige-Duell gegen Kanada - Kantersiege für Schweden und Russland

+
So jubeln Sieger: Die USA schlagen Kanada bei der Eishockey-WM 2018 nach Penaltyschießen.

Die USA haben am ersten Tag der Eishockey-WM in Dänemark Kanada im Penaltyschießen niedergerungen. Auch Schweden und Russland feiern Erfolge.

Kopenhagen/Herning - Olympiasieger und Rekordweltmeister Russland sowie Titelverteidiger Schweden sind mit Kantersiegen in die Eishockey-WM in Dänemark gestartet, Titelaspirant Kanada mit NHL-Scorerkönig Connor McDavid verlor dagegen zum Auftakt. Mit 14 Goldmedaillengewinnern von Pyeongchang und dem früheren DEL-Stürmer Ilja Worobjew als neuem Trainer fertigte die Sbornaja Frankreich im ersten Spiel der Vorrundengruppe B in Kopenhagen mit 7:0 (3:0, 1:0, 3:0) ab. Die "Tre Kronor" ließen Weißrussland beim 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) keine Chance.

Lesen Sie auch: Niederlage gegen Gastgeber Dänemark: DEB-Team legt Fehlstart hin

In der deutschen Gruppe A in Herning unterlagen die Kanadier 4:5 (2:1, 1:2, 1:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die USA. Ein Problem könnte für den 26-maligen Weltmeister in Dänemark die Torhüterposition werden. Weil die prominentesten Goalies abgesagt hatten, stand NHL-Ersatztorwart Darcy Kuemper zwischen den Pfosten und wehrte in den ersten beiden Dritteln nur acht Schüsse ab.

Hier gibt es den kompletten Spielplan der Eishockey-WM in Dänemark.

Kanada führt schnell mit 2:0

Pierre-Luc Dubois (1.) und Ryan O'Reilly (13.) brachten Kanada früh mit 2:0 in Führung. Anders Lee (14.), Dylan Larkin (21./44.) und Johnny Gaudreau (30.) drehten das Spiel zugunsten der US-Auswahl. Anthony Beauvillier (38.) und Colton Parayko (51.) erzwangen die Verlängerung. Den entscheidenden Penalty verwandelte Cam Atkinson.

Für die Russen trafen Kirill Kaprisow (8./38.), Pawel Butschnewitsch (9.), Jewgeni Dadonow (11.), Alexander Barabanow (43.), Maxim Schalunow (45.) und Artjom Anissimow (58.). Torschützen der Schweden waren Lias Andersson, Gustav Nyquist (beide 10.), Mattias Janmark (24.), Rickard Rakell (34.) und Mika Zibanejad (57.).

Mit diesem Kader tritt das DEB-Team bei der Eishockey-WM in Dänemark an.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Als wäre ein Motorrad-Rennen bei über 200 km/h nicht schon gefährlich genug: Romano Fenati bringt seinen Rivalen Stefano Manzi mit einer irren Aktion bewusst in …
Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Berlin (dpa) - Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als "schwer …
Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

Eine Aufholjagd macht für die deutschen Springreiter wieder eine Medaille möglich: Nach dem enttäuschenden ersten Tag verbessert sich das Team bei der WM.
Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russland kehrt in den Weltsport zurück. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hebt die Suspendierung der russischen Agentur RUSADA auf, stellt aber eine Bedingung: Bis zum 30. …
WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.