Nach Unfall mit Räikkönen

Verletzter Ferrari-Mechaniker: Jetzt spricht der Teamchef von Ferrari

+
Der Mechaniker erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch und musste operiert werden.

Der verletzte Ferrari-Mechaniker ist wieder in seiner Heimat Italien und auf dem Weg der Besserung. Räikkönen hatte ihn bei eine schweren Boxenstopp-Panne angefahren.

Shanghai - Dem beim Formel-1-Rennen in Bahrain verletzten Ferrari-Mechaniker geht es nach Aussage von Teamchef Maurizio Arrivabene gut. Er sei seit Donnerstag wieder in seiner italienischen Heimat, sagte Arrivabene am Freitag zwischen den beiden Trainingseinheiten zum Großen Preis von China in Shanghai. „Als Teamchef stehe ich im Kontakt mit ihm. Er ist zu Hause. Alles ist okay“, berichtete er. Francesco Cigarini war am vergangenen Sonntag bei einem verpatzten Boxenstopp in Bahrain vom Auto von Kimi Räikkönen angefahren worden und musste danach in ein Krankenhaus gebracht werden. Er erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch und musste operiert werden. Ferrari wurde von den Rennkommissaren wegen des Vorfalls mit einer Geldstrafe von 50 000 Euro belegt.

Ursache für den Unfall inzwischen geklärt

Die Ursache für den Unfall wurde laut Arrivabene vom Team gemeinsam mit dem Automobil-Weltverband FIA untersucht. Demnach soll das Gerät, das dem Fahrer grünes Licht zur Weiterfahrt anzeigt, ein Signal falsch gelesen haben. Als Räikkönen losfuhr, war der linke Hinterreifen, an dem der Mechaniker stand, noch nicht abgezogen und der neue noch nicht anmontiert. Räikkönen musste das Rennen nur wenige Meter später aufgeben. 

„Wir sind den ganzen Vorgang zusammen mit der FIA durchgegangen, um sicherzustellen, dass sich diese Sache nicht wiederholt“, sagte Arrivabene.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Die Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist zur großen Frage, um die Glaubwürdigkeit der Weltagentur WADA geworden. Ämterverquickungen und …
Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Guangzhou (dpa) - Andrea Petkovic hat ihr erstes Endspiel auf der WTA-Tour seit 2015 verpasst. Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich im …
Petkovic verpasst Tennis-Finale in Guangzhou

Novum in der Formel 1? Das schlägt ein ehemaliger Konkurrent von Schumacher vor

Die Formel 1 geht aktuell in die heiße Phase, Lewis Hamilton führt das Feld souverän vor Sebastian Vettel an. Ex-Pilot David Coulthard ist sich sicher, dass bald ein …
Novum in der Formel 1? Das schlägt ein ehemaliger Konkurrent von Schumacher vor

15 Kilo Marihuana sichergestellt! Olympia-Held in U-Haft 

Mit seinem Final-Sieg im Ringen bei den Olympischen Spielen 1984 wurde er unsterblich – nun droht Pasquale Passarelli (61) eine Haftstrafe. Der Grund: 
15 Kilo Marihuana sichergestellt! Olympia-Held in U-Haft 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.