Formel 1

Vettel hofft auf Hockenheim 2020: "Wo die Leidenschaft ist"

+
Sebastian Vettel spricht sich für den Erhalt des Grand Prix auf dem Hockenheimring aus. Foto: Sebstian Gollnow

Hockenheim (dpa) – Nach dem vermutlich vorerst letzten Formel-1-Rennen in Deutschland hat der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel ein Plädoyer für den Erhalt des Grand Prix auf dem Hockenheimring gehalten.

"Wir hatten ein großartiges Rennen, und es wäre schade, es zu verlieren", sagte der hessische Ferrari-Pilot, nachdem er im Regenchaos am Sonntag von Rang 20 noch furios auf Platz zwei vorgefahren war. "Es ist wichtig, den Sport dorthin zu bringen, wo die Leidenschaft für den Sport da ist."

Es gebe Rennen, die man erhalten müsse, wie die Traditionsstätten in Monza oder Silverstone. "Deutschland und Spanien haben eine lange Rennhistorie, daher wäre es schade, sie zu verlieren und stattdessen an einen Platz zu gehen, wo Millionen für die Ausrichtung des Rennens gezahlt werden, aber niemand auf den Tribünen sitzt."

Die Hockenheimring-Betreiber können schon lange nicht mehr die volle Antrittsgebühr zahlen. Sie stehen auf einer Streichliste genauso wie Barcelona und Mexiko-Stadt für den Rennkalender 2020.

Formel-1-Fahrerfeld

Konstrukteurswertung

Fahrerwertung

Daten und Fakten zum Hockenheimring

Zeitplan des Grand Prix

News zum Deutschland-Rennen

Das macht das Deutschland-Rennen so spannend

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt an UEFA

Nach der Mitgliederversammlung der Bundesliga-Clubs gehen die Gespräche über Notfallszenarien im Profi-Fußball auf europäischer Ebene weiter. Die UEFA lädt alle Verbände …
Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt an UEFA

Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"

Fukushima (dpa) - Das Olympische Feuer ist an die japanische Provinz Fukushima übergeben worden.
Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"

Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"

Berlin (dpa) - Radsport-Oldie Christian Knees rechnet im Zuge der Coronavirus-Pandemie in den nächsten Jahren mit wirtschaftlichen Folgen für seine Sportart.
Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"

DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat den neuen Olympia-Termin in den japanischen Hitzemonaten Juli und August akzeptiert.
DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.