Silverstone

Vettel und Hamilton kämpfen um die Pole

+
Der Kampf um die Pole entscheidet sich zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Foto: Claude Paris/AP

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel macht sich Hoffnung, nach acht Jahren wieder von der Pole Position in Silverstone zu starten. Mercedes-Rivale Lewis Hamilton setzt auf die Unterstützung der Fans und ist ganz begeistert von seiner Heimstrecke.

Silverstone (dpa) - Nach einem viel versprechenden Training zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Silverstone blickt Sebastian Vettel zuversichtlich der Qualifikation für den britischen Formel-1-Grand Preis entgegen.

"Wir können uns noch steigern. Es war noch Luft nach oben hier und da", sagte der Ferrari-Pilot mit Blick auf das Ausscheidungsfahren um die Startplätze.

Bislang war der 31-Jährige zweimal von Position eins in das Rennen auf der ältesten Strecke der Formel 1 gestartet. Zuletzt stand der Heppenheimer 2010 ganz vorn, ein Jahr davor war dem viermaligen Weltmeister sein bislang einziger Sieg gelungen. Damals noch für Red Bull.

Sein schärfster Konkurrent wird in der Qualifikation wieder Lewis Hamilton sein. Der Mercedes-Pilot und Titelverteidiger hatte im ersten Training die Bestzeit erreicht, im zweiten war Vettel Schnellster. "Es wird ein extrem enges Wochenende. Ferrari ist richtig schnell. Uns erwartet ein harter Kampf", sagte Hamilton.

Der 33-Jährige ist vom Power-Kurs in Mittelengland begeistert. "Das muss einfach die beste Strecke auf der Welt sein. Es fühlt sich an, als ob man in einem Kampfjet um die Strecke fährt", sagte er. Der Kurs weise aber auch mehr Bodenwellen auf als jeder andere, "auf dem ich bisher gefahren bin". Der neue Asphalt auf dem 5,891 Kilometer lange Silverstone Circuit hatte in den Freitags-Sessions schon für einige Abflüge von Fahrern gesorgt.

Hamilton hat seinen Heimat-Grand Prix bisher fünfmal gewonnen, viermal in den letzten vier Jahren. Mit einem weiteren Erfolg würde er Rekordsieger und zugleich die Führung in der WM-Wertung wieder übernehmen. Vor dem zehnten von 21 Saisonrennen liegt Vettel einen Punkt vor dem Mercedes-Star.

Zudem wäre ein Triumph auch ein wichtiges Signal, nachdem in Österreich erstmals seit der Rückkehr von Mercedes als Werksteam 2010 zwei Fahrer wegen technischer Probleme ausgefallen waren. Sowohl Bottas als auch Hamilton hatten in Spielberg ihre Autos abstellen müssen.

Fahrerwertung

Konstrukteurswertung

Zahlen und Daten zum Grand Prix von Großbritannien

Homepage Silverstone Circuit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Formel 1: Vettel-Vertrauter lässt die Bombe platzen - „Er würde gerne ...“

Sebastian Vettel und seine Formel-1-Zukunft sind nach dem Ferrari-Aus noch unklar. Bernie Ecclestone spricht nun über ihn, Mercedes und Lewis Hamilton.
Formel 1: Vettel-Vertrauter lässt die Bombe platzen - „Er würde gerne ...“

Bayern mit Hernández gegen Düsseldorf - Boateng auf der Bank

München (dpa) - Der FC Bayern München tritt im Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit Fußball-Weltmeister Lucas Hernández in der Startformation an.
Bayern mit Hernández gegen Düsseldorf - Boateng auf der Bank

Formel 1: Saisonstart fix! Ort und Datum stehen - Gesundheitsminister äußert sich zum Konzept

Formel 1: Jetzt ist es offiziell! Die Saison 2020 startet am 5. Juli in Spielberg mit dem GP in Österreich. Eine Woche später steigt schon das nächste Rennen.
Formel 1: Saisonstart fix! Ort und Datum stehen - Gesundheitsminister äußert sich zum Konzept

Start frei: Formel 1 kann im Juli in Österreich Gas geben

Die Formel 1 darf die Motoren in Österreich Anfang Juli aufheulen lassen. Das Sicherheitskonzept der Veranstalter in Spielberg wurde vom Gesundheitsministerium …
Start frei: Formel 1 kann im Juli in Österreich Gas geben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.