Großer Preis von Deutschland

Vettel will die Pole-Position fürs Heimrennen

+
Sebastian Vettel strebt nach seinem ersten Sieg beim Rennen auf dem Hockenheimring. Foto: Jan Woitas

Im Kampf um die Pole für den vorerst letzten Großen Preis von Deutschland muss sich WM-Primus Sebastian Vettel nach Platz vier im Freitags-Training steigern. Vor allem Titelverteidiger Lewis Hamilton und Max Verstappen waren schneller unterwegs.

Hockenheim (dpa) - Die Pole wäre gut und wichtig, aber sie wäre beim vorerst letzten Formel-1-Heimrennen für WM-Spizenreiter Sebastian Vettel auch keine Garantie für den ersten Sieg auf dem Hockenheimring.

In den 13 Grand Prix auf dem nordbadischen Kurs in den vergangenen 20 Jahren gewann sechsmal nicht der Fahrer, der vom ersten Platz starte. Vettel selbst ist einer davon: 2010 schnappte er sich die Pole Position, kam nach einem schwachen Start am Ende aber nicht über Platz drei hinaus.

DIE POLE-SAISONKURVE DER WM-WIDERSACHER

Es steht vor dem elften Saisonrennen zwischen Vettel und Titelverteidiger Lewis Hamilton 4:4 im Kampf um die Poles. Nach der Auftaktpole des britischen Mercedes-Stars in Melbourne legte Vettel im Ferrari einen Hattrick hin, ehe Hamilton wieder am Zug war. Zuletzt holte er bei seinem Heimrennen die Pole - wurde aber in einem ereignisreichen Rennen aber nur Zweiter hinter Vettel. Der Deutsche holte seine vierte und bislang letzte Pole am 9. Juni in Montréal. Die beiden übrigen Poles gingen an Daniel Ricciardo im Red Bull und Hamiltons Stallgefährten Valtteri Bottas.

DIE POLE-KANDIDATEN

Die wichtigsten Kandidaten sind Hamilton und Vettel, auch wenn beide beim Training am Freitag nicht die Schnellsten waren. Auftrieb könnte Valtteri Bottas durch seine Vertragsverlängerung bei Mercedes bekommen. Vettels Stallrivale Kimi Räikkönen wartet schon seit Mai 2017 auf die nächste Pole.

Eher noch kommen der Niederländer Max Verstappen und sein Red-Bull-Kollege Daniel Ricciardo infrage - beide fuhren die Bestzeiten der Freitagseinheiten. Allerdings würde es dem Australier nichts bringen: Er muss in der Startaufstellung wegen des Wechsels diverser Antriebselemente von ganz hinten starten. Verstappen dürfte durch Tausende niederländische Fans, die auf dem Hockenheimring erwartet werden, einen Zusatzschub bekommen.

DIE POLE-RUNDE

4,574 Kilometer sind es. 17 Kurven, 6 Geraden. "Hockenheim ist keine einfache Strecke und verlangt einem alles ab", sagt Vettel. "Es gibt lange Geraden, es gibt langsame Kurven und schnelle Kurven, einen guten Mix von allem", betont Landsmann Nico Hülkenberg von Renault.

Zeitplan

Vorschau-Stimmen auf Formel-1-Homepage

Infos zum Rennen auf Ferrari-Homepage

Homepage Hockenheimring

Infos zum Mercedes

Infos zum Ferrari

Zahlen und Fakten zu Vettel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Basketballer verpatzen Corona-Auftakt gegen starke Ulmer

FC Bayern Basketball: Enttäuschung nach Auftakt-Niederlage gegen ratiopharm Ulm vor den Augen von Präsident Hainer.
FC Bayern: Basketballer verpatzen Corona-Auftakt gegen starke Ulmer

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Fehlstart für den Champion! Die Bayern-Basketballer haben zum Auftakt des Meisterturniers völlig überraschend gegen Ulm verloren. Den Stars von der Isar fehlte es am …
Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Sebastian Vettel: Formel-1-Hammer? Spannende Option im Gespräch - Teamchef lässt aufhorchen

Sebastian Vettel und die Formel 1: Sieht man den Deutschen nach seinem Ferrari-Aus noch in der Königsklasse? Nun steht erneut eine spannende Option im Fokus.
Sebastian Vettel: Formel-1-Hammer? Spannende Option im Gespräch - Teamchef lässt aufhorchen

Michael Schumacher: Foto von Formel-1-Legende gepostet - „Haben ihn getroffen, er ...“

Formel-1-Rennfahrer Charles Leclerc sitzt nun im Ferrari-Cockpit. Nun erzählte er eine bewegende Geschichte über seine persönliche Begegnung mit Michael Schumacher. 
Michael Schumacher: Foto von Formel-1-Legende gepostet - „Haben ihn getroffen, er ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.