Vierschanzentournee

Eisenbichler gewinnt die Quali in Garmisch-Partenkirchen

+
Markus Eisenbichler konnte die Quali in Garmisch-Partenkirchen für sich entscheiden.

Garmisch-Partenkirchen - Die Hoffnung der deutschen Skispringer bei der Vierschanzentournee liegt auf Markus Eisenbichler. In der Qualifikation lieferte er schon einmal ab.

Skispringer Markus Eisenbichler hat die Qualifikation für das Neujahrsspringen der 65. Vierschanzentournee am Sonntag (14.00 Uhr/ARD und Eurosport) in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. Der 25-Jährige flog auf 138,0 m und weckte Hoffnungen auf den ersten deutschen Tagessieg auf der Olympiaschanze seit 15 Jahren.

"Das war noch nicht so perfekt, da geht noch was. Ich hoffe, dass es morgen voll wird, dann werden wir sehen", sagte Eisenbichler. Der Bayer holte sich mit 141,8 Punkten die Prämie von 2000 Euro vor Oberstdorf-Sieger Stefan Kraft (139,9) und Manuel Fettner (138,4/beide Österreich). Eisenbichler, am Freitag in Oberstdorf noch auf Rang sechs, hatte zuvor schon im Training mit den Plätzen eins und drei seine Topform unter Beweis gestellt.

"Markus hat hier einen guten Auftakt hingelegt. Er muss auf seine Fähigkeiten vertrauen und nicht das Haar in der Suppe suchen. Wir lenken ihn mit Alltagsgeschichten ein bisschen ab", sagte Bundestrainer Werner Schuster in der ARD. Eisenbichler hatte am Freitag in Oberstdorf als Sechster für das beste deutsche Ergebnis gesorgt.

Letzter deutscher Tagessieger in Garmisch war Sven Hannawald bei seinem legendären Vierfachtriumph in der Saison 2001/2002. Severin Freund hatte vergangenen Winter als Dritter immerhin das Podest erreicht. Davon ist der Weltmeister derzeit weit entfernt, in der Qualifikation reichte es nur zum 20. Platz.

Insgesamt qualifizierten sich neun der zwölf deutschen Skispringer für den Wettbewerb. Zweitbester DSV-Adler war Stephan Leyhe (Willingen) als Neunter. Zudem gelang Richard Freitag (Aue/12.), Andreas Wellinger (Ruhpolding/16.), Karl Geiger (Oberstdorf/21.), Andreas Wank (Hinterzarten/24.), Pius Paschke (Kiefersfelden/34.) und der 17 Jahre alte Constantin Schmid (Oberaudorf/45.) den Sprung in den Wettbewerb.

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Formel 1 darf nach Zwangspause starten

Spielberg statt Melbourne: Die Formel 1 hat die Erlaubnis für ihren verspäteten Saisonstart. Anfang Juli darf die Motorsport-Königsklasse in Österreich fahren. Das …
Formel 1 darf nach Zwangspause starten

Olympia-Legende gestorben: Er holte besonderes Triple - Nach ihm gelang es nur noch Carl Lewis und Usain Bolt

Er galt bei vielen Experten als der größte weiße Sprinter der Geschichte. Seinen großen Erfolg erreichten neben ihm nur drei Sprint-Legenden. Bobby Joe Morrow starb nun …
Olympia-Legende gestorben: Er holte besonderes Triple - Nach ihm gelang es nur noch Carl Lewis und Usain Bolt

Bayern fertigen Düsseldorf ab - Bremen sorgt für Spannung

Die Bayern marschieren vorneweg, am Tabellenende sorgt Werder Bremen für Spannung. Hertha BSC ist auf dem besten Weg, vom Krisen- zum Überraschungsclub zu werden.
Bayern fertigen Düsseldorf ab - Bremen sorgt für Spannung

Malaika Mihambo trainiert künftig bei Carl Lewis

Berlin (dpa) - Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo wird künftig von einem der größten Leichtathleten der Sportgeschichte trainiert - vom neunmaligen Olympiasieger …
Malaika Mihambo trainiert künftig bei Carl Lewis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.