Wehrlein meldet sich fit für letzte Formel-1-Tests

+
Pascal Wehrlein kann im Sauber an den Testfahrten teilnehmen. Foto: Jens Büttner

Barcelona (dpa) - Sauber-Pilot Pascal Wehrlein kann an den abschließenden Formel-1-Tests in Barcelona teilnehmen. Dies teilte sein Schweizer Rennstall mit.

Der Worndorfer bekam demnach nach einer verletzungsbedingten Zwangspause von den Ärzten Grünes Licht für seinen Start bei den Probefahrten von diesem Dienstag an bis zum Freitag. Der 22-Jährige soll gleich am Eröffnungstag in den neuen Wagen steigen und die ersten Runden mit dem C36 drehen.

Wehrlein hatte sich im Januar bei einem Unfall beim sportlich wertlosen "Race of Champions" in Miami eine Wirbelblessur im Nacken zugezogen. Daraufhin konnte er nicht bei den ersten Probefahrten auf dem Circuit de Catalunya mitwirken. Ferrari-Reservist Antonio Giovinazzi ersetzte ihn. Die Formel-1-Saison startet mit dem ersten Grand Prix am 26. März in Australien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kultpilot Räikkönen wird 40: "Noch Zeit, auszusteigen"

Kimi Räikkönen ist aus der Formel 1 nicht wegzudenken. Der älteste Pilot im Feld wird am 17. Oktober 40 Jahre alt. Einen Langzeitrekord könnte er nächste Saison knacken. …
Kultpilot Räikkönen wird 40: "Noch Zeit, auszusteigen"

Bayern- und VfL-Frauen auf Kurs Königsklassen-Viertelfinale

Wolfsburg (dpa) - Die Fußball-Frauen des FC Bayern München und des VfL Wolfsburg haben Kurs auf das Viertelfinale in der Champions League genommen.
Bayern- und VfL-Frauen auf Kurs Königsklassen-Viertelfinale

Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern

Deutschland fieberte mit ihr: Gesa Krause sicherte sich Bronze bei der Leichtathletik-WM in Doha. Nun zeigt sie sich herrlich entspannt im Urlaub.
Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern

Räikkönen von langer F1-Zugehörigkeit selbst überrascht

Baar (dpa) - Kimi Räikkönen ist von seiner fast zwei Jahrzehnte langen Formel-1-Zugehörigkeit selbst überrascht. Der finnische Alfa-Romeo-Pilot ist bereits seit 2001 in …
Räikkönen von langer F1-Zugehörigkeit selbst überrascht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.