Bremen-Krise

Werder-Sportchef Baumann: Kohfeldt möchte etwas mit aufbauen

+
Werder Bremen setzt langfristig auf Trainer Florian Kohfeldt. Foto: Swen Pförtner/dpa

Bremen (dpa) - Sport-Geschäftsführer Frank Baumann rechnet mit einem langfristigen Verbleib seines Trainers Florian Kohfeldt bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen.

"Er hat uns gesagt, dass er hier etwas mit aufbauen möchte. Das wird in den kommenden Jahren der Fall sein", sagte Baumann im Interview der Tageszeitung "Die Welt". In die Worte des 37-Jährigen, dessen Name immer mal wieder in Verbindung mit anderen Clubs genannt wird, habe die Werder-Führung "großes Vertrauen".

Kohfeldts Vertrag an der Weser läuft noch bis 2023, aktuell durchlebt der Club eine sportliche Krise und belegt nur den 14. Platz der Tabelle. "In dieser schwierigen Phase sucht er (Kohfehldt, d. Red.) intensiv nach Lösungen - und bleibt sachlich und konzentriert", sagte Aufsichtsratschef und Ex-Profi Marco Bode.

Werder Bremen

Interview der Welt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"

Berlin (dpa) - Radsport-Oldie Christian Knees rechnet im Zuge der Coronavirus-Pandemie in den nächsten Jahren mit wirtschaftlichen Folgen für seine Sportart.
Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"

DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat den neuen Olympia-Termin in den japanischen Hitzemonaten Juli und August akzeptiert.
DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit

Nun UEFA-Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt

Nach der Mitgliederversammlung der Bundesliga-Clubs gehen die Gespräche über Notfallszenarien im Profi-Fußball auf europäischer Ebene weiter. Die UEFA lädt alle Verbände …
Nun UEFA-Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt

Wimbledon-Organisatoren beraten: Absage wahrscheinlich

Ein Tennis-Jahr ohne Wimbledon? Eigentlich undenkbar. Doch der Coronavirus macht auch vor dem Rasen-Mythos nicht halt. Eine Absage der diesjährigen Veranstaltung ist …
Wimbledon-Organisatoren beraten: Absage wahrscheinlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.