Kampf um das "Green Jacket"

Wissenswertes rund um das 83. Golf-Masters in Augusta

+
Möchte sein fünftes "Green Jacket": Golf-Superstar Tiger Woods (r). Foto: Timothy A. Clary

Es ist wieder Masters-Zeit im US-Bundesstaat Georgia. 87 Golfer messen sich in Augusta auf dem berühmten Golfplatz an der Magnolia Lane. Holt Superstar Tiger Woods seinen fünften Titel?

Augusta (dpa) - Es ist das wichtigste Golf-Turnier der Welt: Das Masters. Vom Donnersatag, dem 11. April an spielen die Stars um Tiger Woods und Co. wieder um das legendäre grüne Sieger-Jackett.

Auch Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer und Martin Kaymer sind bei der 83. Auflage des Traditionsturniers im Augusta National Golf Club wieder am Start. Die wichtigsten Fakten zum ersten der vier Major-Turniere des Jahres:

DIE TURNIER-GESCHICHTE

1934 wurde das erste Masters im Augusta National Golf Club gespielt. Das Turnier findet jährlich statt. Es ist das einzige Major, das immer auf demselben Platz gespielt wird. Nur während des Zweiten Weltkriegs pausierte die Veranstaltung von 1943 bis 1945. Erster Sieger wurde der Amerikaner Horton Smith. Die meisten Erfolge an der Magnolia Lane feierte US-Idol Jack Nicklaus. Sechs Titel gewann der "Golden Bear" genannte Nicklaus zwischen 1963 und 1986. Der Sieger des Turniers erhält das "Green Jacket" und ein lebenslanges Startrecht beim Masters.

DER CLUB

Der Augusta National Golf Club ist einer der elitärsten Clubs der Welt. Die US-Legende Bobby Jones war Anfang 1933 einer der Mitbegründer des Clubs. Erst im Jahr 2012 nahm der Privatclub die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice und die Unternehmerin Darla Moore als erste Frauen auf. Anfang April diesen Jahres wurde erstmals eine Finalrunde eines Damen-Turniers auf dem Masters-Platz ausgespielt.

DER PLATZ

Die Anlage gilt wegen ihrer Blumenpracht als eine der schönsten der Welt. Entworfen wurde der Platz 1933 vom Architekten Alister MacKenzie. Heute haben die 18 Spielbahnen eine Gesamtlänge von rund 6800 Metern. Die schwierigsten und zumeist spielentscheidenden Bahnen sind die 11, 12 und 13 - die sogenannte Amen Corner.

PREISGELD

Das Masters ist mit elf Millionen Dollar dotiert. Der Sieger erhält knapp zwei Millionen Dollar.

DER TITELVERTEIDIGER

Patrick Reed gewann im vergangenen Jahr seinen ersten Major-Titel. Der 28-jährige Texaner siegte vor seinen Landsleuten Rickie Fowler und Jordan Spieth. Die Herzen der Golffans konnte der oft arrogant wirkende Reed allerdings nicht gewinnen.

DER STAR

Tiger Woods ist in diesem Jahr wieder ein ernsthafter Anwärter auf den Masters-Titel. Die Form des 43-jährigen Kaliforniers stimmt wieder. Die langwierigen Rückenprobleme des Superstars sind vergessen. Bereits viermal triumphierte der Publikumsliebling an der Magnolia Lane. Mit seinem ersten Sieg beim Masters 1997 startete Woods seine einzigartige Welt-Karriere.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Regeländerungen für Formel 1 in Corona-Krise

Paris (dpa) - Die Formel 1 soll angesichts der Corona-Krise Handlungsschnelligkeit beweisen können. Der Automobil-Weltverband Fia hat dafür in Paris eine Reihe von …
Regeländerungen für Formel 1 in Corona-Krise

Die Olympia-Uhr tickt: Aufraffen bis Tokio 2021

Der zweite Anlauf Richtung Olympische Spiele in Tokio wird auch für die deutschen Athleten nicht leicht. Angesichts des nicht absehbaren Endes sehen sie den neuen Termin …
Die Olympia-Uhr tickt: Aufraffen bis Tokio 2021

"Völlig undenkbar" - Tennis-Klassiker in Wimbledon vor Aus

Auch die Tennis-Welt steht still. Die French Open sind bereits abgesagt und eigenmächtig in den Herbst verschoben. Olympia ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie schon …
"Völlig undenkbar" - Tennis-Klassiker in Wimbledon vor Aus

Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant

Formel 1: Red Bull hatte offenbar ein „Corona-Camp“ geplant. Dabei wollte der F1-Rennstall seinen Fahrer absichtlich mit dem Coronavirus infizieren. 
Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.