WTA-Turnier

Witthöft als dritte Deutsche in Stuttgarter raus

+
Carina Witthoeft unterliegt der Kasachin Zarina Diyas mit 3:6, 2:6. Foto: Marijan Murat

Stuttgart (dpa) - Carina Witthöft ist als dritte deutsche Tennisspielerin beim WTA-Turnier in Stuttgart in der ersten Runde ausgeschieden.

Die 23-jährige Hamburgerin unterlag der Kasachin Zarina Diyas mit 3:6, 2:6. Zuvor waren bereits Antonia Lottner und überraschend auch Julia Görges nicht über die erste Runde hinaus gekommen. Witthöft hatte das Hauptfeld erst als sogenannter Lucky Loser erreicht und vom verletzungsbedingten Rückzug der Weltranglisten-15. Anastasija Sevastova aus Lettland profitiert.

Von den fünf Deutschen im Hauptfeld steht damit bisher nur Titelverteidigerin Laura Siegemund im Achtelfinale. Die 30-Jährige trifft am Donnerstag auf die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe, die sich am Mittwoch überraschend klar mit 6:1, 6:0 gegen ihre Landsfrau und US-Open-Siegerin Sloane Stephens durchsetzte.

Auch Angelique Kerber hat noch die Chance auf den Einzug in die nächste Runde. Die Kielerin spielt gegen die zweifache Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien.

WTA-Profil Siegemund

Spielplan Porsche Grand Prix

Tableau

Matchbilanz Kerber 2018

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"

Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Tyron Zeuge hat seinen WM-Gürtel verloren - doch nach dem Kampf sprechen alle nur über eine Aktion seines Trainers Jürgen Brähmer. Dabei steht Aussage gegen Aussage.
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Der ehemalige Eishockeytorwart und Stanley-Cup-Sieger Ray Emery ist im Alter von 35 Jahren in seiner kanadischen Heimatstadt Hamilton gestorben.
Tragödie in der NHL: Ex-Keeper und Stanley-Cup-Sieger stirbt im Alter von 35 Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.