Warm-up vor WM-Halbfinale

Worauf die deutschen Handballer gegen Spanien achten

+
Das Spiel gegen Spanien ist für die deutsche Handball-Nationalmannschaft nicht ohne Bedeutung. Foto: Federico Gambarini

Worum geht es eigentlich gegen Spanien? Die deutschen Handballer sind bereits vor dem letzten Hauptrundenspiel für das Halbfinale qualifiziert. Dennoch kann die Partie Auswirkungen auf den weiteren Turnierverlauf haben. Denn der nächste Gegner steht noch nicht fest.

Köln (dpa) - Die deutschen Handballer sind vor dem abschließenden Hauptrundenspiel gegen Spanien am heutigen Abend (20.30 Uhr/ARD) längst für das Halbfinale qualifiziert - aber sie wissen immer noch nicht, gegen wen sie am Freitag in Hamburg überhaupt spielen.

Sicher ist nur, dass es Norwegen, Dänemark oder Schweden wird. Das somit eigentlich bedeutungslose Spiel gegen Europameister Spanien wird Bundestrainer Christian Prokop dazu nutzen, um ein wenig zu experimentieren und die Kräfte seiner Stammspieler zu schonen.

Aber könnte sich das nicht negativ auf den Spielrhythmus auswirken? Und kann die Partie gegen die Spanier nicht auch Einfluss haben, auf wen der WM-Gastgeber danach trifft?

HALBFINALE: Ja, das Spiel kann Einfluss haben. Die DHB-Auswahl ist aktuell Erster ihrer Hauptrundengruppe und würde demnach im Halbfinale auf den Zweiten der anderen Gruppe treffen - den vermeintlich leichteren Gegner. Am liebsten würde die deutsche Mannschaft wohl den Dänen aus dem Weg gehen, dem wohl stärksten Rivalen. Aktuell wäre das der Fall, da die Dänen ebenfalls ihre Gruppe anführen. Dass das nach dem abschließenden Duell mit Schweden so bleibt, ist am wahrscheinlichsten.

Verliert Deutschland aber parallel gegen Spanien und Frankreich holt vorher gegen Kroatien mindestens einen Punkt, würde die DHB-Auswahl auf den zweiten Platz zurückfallen - und somit wahrscheinlich auf Dänemark treffen. Mit einem Sieg würde die deutsche Mannschaft dagegen ziemlich sicher als Tabellenerster ins Halbfinale einziehen und dort gegen Schweden oder Norwegen spielen, wenn Dänemark wie erwartet ebenfalls als Erster ins Halbfinale kommt.

SCHONGANG: "Wir wollen natürlich eine gute Verabschiedung aus Köln und das Spiel gewinnen", sagte Prokop. "Ob wir das bis zum bitteren Ende durchziehen, lasse ich aber mal dahingestellt. Das Entscheidende ist für uns das Halbfinale." Und das ist ja schon sicher. Es bleibt abzuwarten, ob seine Mannschaft jeden Zweikampf dann auch in diesem Spiel so intensiv führen wird wie in den anstrengenden Partien zuvor. Das Maximum soll dann erst wieder am Freitag herausgeholt werden.

EXPERIMENTE: Das größte Experiment wird auf der Spielmacherposition stattfinden. Nach der schweren Verletzung von Martin Strobel wird der nachnominierte Tim Suton seine ersten WM-Minuten auf der zentralen Position bekommen. Für den 22-Jährigen bietet die Partie gegen den Europameister die perfekte Bühne, um sich auf allerhöchstem Niveau für das Halbfinale warmzuspielen.

Sportliche Leitung der DHB-Auswahl

Kader der deutschen Handballer

Termine der Nationalmannschaften

Das DHB-Präsidium

Spielplan der WM 2019

Gruppen und Teams der WM 2019

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Säbel-Ass Hartung verpasst EM-Titel - Bronze für Ndolo

Am letzten Tag der Einzelwettbewerbe haben die deutschen Fechter ihre zuvor medaillenlose Bilanz bei der EM in Düsseldorf aufgebessert. Säbel-Ass Max Hartung und …
Säbel-Ass Hartung verpasst EM-Titel - Bronze für Ndolo

Italiener Viviani gewinnt fünfte Etappe der Tour de Suisse

Einsiedeln (dpa) - Radprofi Elia Viviani hat seinen Vortags-Coup wiederholt und auch die fünfte Etappe der Tour de Suisse gewonnen.
Italiener Viviani gewinnt fünfte Etappe der Tour de Suisse

Alarm in der Geldfabrik - Sorgen um Tour-Champion Thomas

Erst musste der große Favorit Chris Froome nach einem schlimmen Sturz seine Tour-de-France-Ambitionen streichen, nun gibt es Sorgen um Titelverteidiger Geraint Thomas. …
Alarm in der Geldfabrik - Sorgen um Tour-Champion Thomas

Platini nach Verhör: "Das tut weh" - Aktuell kein Verfahren

Mehr als 15 Stunden musste Michel Platini zu den diversen WM- und EM-Vergaben bei der Anti-Korruptions-Behörde aussagen. Ein Verfahren läuft gegen ihn nicht, seine …
Platini nach Verhör: "Das tut weh" - Aktuell kein Verfahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.