101. Italien-Rundfahrt

Froomes Giro-Sieg perfekt - Bennett gewinnt letzte Etappe

+
Chris Froome (l) hat auch den Giro d'Italia gewonnen. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Rom (dpa) - Der erste Giro-Sieg des britischen Radprofis Chris Froome stand schon vor dem offiziellen Ende der 101. Italien-Rundfahrt fest.

Wegen der schlechten Zustände der Straßen in Rom entschied die Rennjury, die Zeit für die Gesamtwertung in der 21. und letzten Etappe nach der dritten von elf Runden des Stadt-Kurses zu stoppen. Damit war Froome nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Dem umstrittenen Briten gelang es damit als drittem Radprofi nach Eddy Merckx (1972/73) und Bernard Hinault (1982/83), die drei großen Länder-Rundfahrten Giro, Tour und Vuelta in Serie zu gewinnen. Allerdings bleibt der Wert des Erfolges fraglich, weil Froome wegen der schwelenden Affäre um erhöhte Werte des Asthmamittels Salbutamol bei der Spanien-Rundfahrt 2017 weiterhin eine nachträgliche Sperre drohen könnte.

Die Abschluss-Etappe gewann der irische Radprofi Sam Bennett vom Bora-hansgrohe-Team. Es war Bennetts dritter Etappensieg beim Giro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kerber auf Mallorca gegen Qualifikantin ausgeschieden

Das erste Rasenturnier der Saison endet für Angelique Kerber früh. Die ehemalige Nummer eins der Welt scheitert an einer Qualifikantin. Im Viertelfinale steht hingegen …
Kerber auf Mallorca gegen Qualifikantin ausgeschieden

Kaymer rechnet kaum noch mit Teilnahme am Ryder Cup

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer freut sich schon auf sein Heim-Turnier in der Nähe von Köln. Doch an den Ryder Cup Ende September denkt die ehemalige Nummer eins …
Kaymer rechnet kaum noch mit Teilnahme am Ryder Cup

Handball-EM findet 2024 in Deutschland statt

Der Deutsche Handballbund hat einen weiteren Höhepunkt an Land gezogen. Nach der WM 2019 ist Deutschland 2024 Schauplatz für die EM der Männer. Der DHB hatte bei der …
Handball-EM findet 2024 in Deutschland statt

Tennis-Ass Murray lässt Wimbledon-Start offen

London (dpa) - Nach der knappen Niederlage bei seinem Comeback nach fast einem Jahr Pause hat Andy Murray einen Start in Wimbledon offen gelassen.
Tennis-Ass Murray lässt Wimbledon-Start offen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.