Masters-Turnier

Zverev scheitert im Tennis-Halbfinale von Monte Carlo

+
Verpasste in seiner Wahlheimat Monte Carlo den Sprung ins Finale: Alexander Zverev. Foto: Christophe Ena

Monte Carlo (dpa) - Tennisprofi Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Monte Carlo im Halbfinale gescheitert. Einen Tag nach seinem 21. Geburtstag unterlag der Hamburger dem Japaner Kei Nishikori 6:3, 3:6, 4:6.

Beim Stande von 4:5 im dritten Satz gab der Weltranglisten-Vierte am Samstag sein Aufschlagspiel ab. Eine verschlagene Rückhand besiegelte nach 2:13 Stunden sein Aus.

Zverev verpasste damit bei dem mit 5,2 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Event in seiner Wahlheimat sein insgesamt viertes Finale der Masters-Kategorie. Nishikori trifft nun am Sonntag auf den Spanier Rafael Nadal. Der Weltranglisten-Erste hatte zuvor den Bulgaren Grigor Dimitrow 6:4, 6:1 bezwungen.

Turnier-Tableau

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Als wäre ein Motorrad-Rennen bei über 200 km/h nicht schon gefährlich genug: Romano Fenati bringt seinen Rivalen Stefano Manzi mit einer irren Aktion bewusst in …
Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Berlin (dpa) - Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als "schwer …
Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

Eine Aufholjagd macht für die deutschen Springreiter wieder eine Medaille möglich: Nach dem enttäuschenden ersten Tag verbessert sich das Team bei der WM.
Springreiterinnen Blum und Klaphake bei WM ohne Abwurf

WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Russland kehrt in den Weltsport zurück. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hebt die Suspendierung der russischen Agentur RUSADA auf, stellt aber eine Bedingung: Bis zum 30. …
WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.