50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig

50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig

FC St. Pauli-Geschäftsführer Andreas Rettig hat die Verweigerung der 50+1-Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 als „eine folgerichtige und erwartbare Entscheidung“ bezeichnet.
50+1: Rettig hält Prüfantrag beim Kartellamt fragwürdig
DFL: So viel Geld ist für Spielervermittler 2018 geflossen
DFL: So viel Geld ist für Spielervermittler 2018 geflossen
DFL: So viel Geld ist für Spielervermittler 2018 geflossen
So frech kontert der FC St. Pauli Rummenigges Kritik
So frech kontert der FC St. Pauli Rummenigges Kritik
So frech kontert der FC St. Pauli Rummenigges Kritik
Nach KHR-Aussage über St. Pauli - Rettig kontert süffisant
Nach KHR-Aussage über St. Pauli - Rettig kontert süffisant
Nach KHR-Aussage über St. Pauli - Rettig kontert süffisant

Rettig erwartet Wettrennen um "reichsten Oligarchen"

Hamburg - Geschäftsführer Andreas Rettig vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli hat vor einer Öffnung der Deutschen Fußball Liga (DFL) für Investoren durch den Wegfall der sogenannten 50+1-Regelung gewarnt.
Rettig erwartet Wettrennen um "reichsten Oligarchen"

Andreas Rettig – Archiv