„Er war gedeckt von der Politik“ - Umstrittener Sportmediziner Armin Klümper ist tot

„Er war gedeckt von der Politik“ - Umstrittener Sportmediziner Armin …

Armin Klümper ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Zählte er zu den besten Sportärzten, oder war er einer der größten Dopingsünder in der Geschichte der BRD?
„Er war gedeckt von der Politik“ - Umstrittener Sportmediziner Armin Klümper ist tot
Bach vertraut in Sachen Russland-Doping auf die WADA
Bach vertraut in Sachen Russland-Doping auf die WADA
Bach vertraut in Sachen Russland-Doping auf die WADA
IOC-Chef Bach zu Fall Salazar: "Besorgniserregend"
IOC-Chef Bach zu Fall Salazar: "Besorgniserregend"
IOC-Chef Bach zu Fall Salazar: "Besorgniserregend"
Nike Oregon Project: Medaillenschmiede für Top-Läufer
Nike Oregon Project: Medaillenschmiede für Top-Läufer
Nike Oregon Project: Medaillenschmiede für Top-Läufer

Vor Klosterhalfens WM-Start: Cheftrainer Salazar gesperrt

Konstanze Klosterhalfen gilt als das größte Talent der deutschen Leichtathletik. Ausgerechnet bei der WM in Doha wird die Langstreckenläuferin nun eingeholt - von der Doping-Sperre ihres Cheftrainers im Nike Oregon Projekt in den USA.
Vor Klosterhalfens WM-Start: Cheftrainer Salazar gesperrt

Russlands Sport unter Druck: Bei WM unter neutraler Flagge

Kein sportliches Großereignis mehr ohne Debatten und Entscheidungen rund um Russlands Sportler: Die dürfen auch bei der Leichtathletik-WM in Katar nur unter neutraler Flagge starten - und die WADA hat mal wieder viele Fragen.
Russlands Sport unter Druck: Bei WM unter neutraler Flagge

Russlands Leichtathletik-Verband bleibt gesperrt

Die russische Nationalflagge wird auch bei der Leichtathletik-WM im Khalifa-Stadion von Doha nicht wehen. Der Weltverband hebt den Bann nicht auf. Die WADA gibt Russland nun drei Wochen für die Aufklärung von Manipulationsvorwürfen.
Russlands Leichtathletik-Verband bleibt gesperrt

WADA gibt Russland drei Wochen: Vorwürfe aufklären

Neue Sperre oder wieder Gnade? Das Schicksal der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA entscheidet sich nicht vor der Leichtathletik-WM in Doha. Russland wird die Manipulation von Dopingdaten vorgeworfen. Die WADA gibt dem Land nun drei Wochen für die Aufklärung.
WADA gibt Russland drei Wochen: Vorwürfe aufklären

Designierter WADA-Chef will Geheimdienste stärker einbinden

Der designierte WADA-Präsident Witold Banka will im Kampf gegen Doping verstärkt auf die Zusammenarbeit mit staatlichen Ermittlern setzen. Auch Geheimdienste sollen eingebunden werden.
Designierter WADA-Chef will Geheimdienste stärker einbinden

Verpasste Dopingtests: Sprintstar Coleman droht Sperre

Er soll eigentlich der Nachfolger von Sprint-Star Usain Bolt werden, doch nun könnte es für Christian Coleman unangenehm werden. Der US-Amerikaner soll drei Dopingkontrollen verpasst haben. Bestätigt sich dies, muss er mit einer Sperre rechnen.
Verpasste Dopingtests: Sprintstar Coleman droht Sperre

Eklat bei Pk der Doping-Opfer-Hilfe

Auch nach 20 Jahren hat die Doping-Opfer-Hilfe viel Arbeit. Allein im ersten Halbjahr 2019 wandten sich rund 150 Menschen zum ersten Mal an die Berater der Stiftung. Bislang gebe es über 1000 anerkannte Dopingopfer. Ein Professor stört die Pressekonferenz - ein Eklat.
Eklat bei Pk der Doping-Opfer-Hilfe

Vuelta-Sieg 2011 zuerkannt - Froome profitiert vom Blutpass

Der aktuell verletzte Froome wird nachträglich zum Vuelta-Sieger 2011 erklärt. Der Brite profitiert davon, dass der ursprüngliche Sieger Juan José Cobo nachträglich enttarnt wird. Ein Coup zur rechten Zeit für die UCI. Verstummen nun die Diskussionen über den Blutpass?
Vuelta-Sieg 2011 zuerkannt - Froome profitiert vom Blutpass

Schlag gegen die Doping-Mafia - Über 230 Festnahmen

Mit der "Operation Viribus" gelingt in einer konzertierten Aktion von Polizeibehörden aus 33 Ländern ein großer Fahndungserfolg gegen die organisierte Doping-Kriminalität. Die Ermittlungen zielten auf den Freizeitsport. Spitzenathleten könnten aber Kunden gewesen sein.
Schlag gegen die Doping-Mafia - Über 230 Festnahmen

Eine saubere Tour de France? - Doping-Experten skeptisch

Seit Jahren verläuft die Tour de France skandalfrei. Die Veranstalter werten dies als Erfolg im Anti-Doping-Kampf. Manch ein Experte ist da skeptischer und verweist auf die Operation Aderlass. Verfeinerte Testverfahren sollen als Abschreckung dienen.
Eine saubere Tour de France? - Doping-Experten skeptisch

Blutdopingskandal noch größer? - "Sind noch nicht am Ende"

Die Nationale Anti-Doping-Agentur bewertet die "Operation Aderlass" als vollen Erfolg. Dass sich der Skandal um den deutschen Arzt Mark S. noch ausweitet, ist gut möglich. Das Anti-Doping-Gesetz zahle sich immer mehr aus.
Blutdopingskandal noch größer? - "Sind noch nicht am Ende"

Doping-Ermittlung erreicht alpinen Skisport

Bei der nordischen Ski-WM in Österreich flog der Blutdoping-Skandal auf - nun gerät auch die Sportart Nummer eins der Alpenrepublik in den Fokus. Ermittler befragten in der Vorwoche Ski-alpin-Routinier Reichelt. Der beteuert seine Unschuld und wittert eine Intrige.
Doping-Ermittlung erreicht alpinen Skisport