Erdogan mit NSU-Urteil nicht zufrieden - er fordert von Merkel …

Nach dem Ende des NSU-Prozesses hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die Urteile als „nicht zufriedenstellend“ bezeichnet und weitere Ermittlungen gefordert.
Erdogan mit NSU-Urteil nicht zufrieden - er fordert von Merkel gründliche Untersuchung
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
NSU-Urteil: Experte zweifelt bei entscheidender Frage
NSU-Urteil: Experte zweifelt bei entscheidender Frage
NSU-Urteil: Experte zweifelt bei entscheidender Frage
NSU-Urteil gesprochen, viele Fragen offen
NSU-Urteil gesprochen, viele Fragen offen
NSU-Urteil gesprochen, viele Fragen offen

Urteil im NSU-Prozess: Bundestagsabgeordneter Franke hofft auf Vertrauensgewinn in den Rechtstaat

Heute hat das Oberlandesgericht (OLG) München unter dem Vorsitz von Manfred Götzl sein Urteil im sogenannten NSU-Prozess gesprochen.
Urteil im NSU-Prozess: Bundestagsabgeordneter Franke hofft auf Vertrauensgewinn in den Rechtstaat

Urteil im NSU-Prozess steht bevor

Hunderte Prozesstage, Hunderte Zeugen, Hunderte Aktenordner: Der NSU-Prozess ist so oder so ein Fall für die Geschichtsbücher. Nun soll das Mammutverfahren zu Ende gehen. Die große Frage ist: Bekommt Beate Zschäpe lebenslänglich oder nicht?
Urteil im NSU-Prozess steht bevor

NSU-Prozess vor der Urteilsverkündung

Kaum ein Urteil in den vergangenen Jahren wurde mit größerer Spannung erwartet: Wird Beate Zschäpe als Mörderin zu lebenslanger Haft verurteilt? Oder kommt sie mit einer milden Strafe davon? Mehr als fünf Jahre dauerte der NSU-Prozess. Nun steht das Finale bevor.
NSU-Prozess vor der Urteilsverkündung

Sieben Gründe, warum der NSU-Prozess so lange dauert

Lebenslang für Beate Zschäpe - so lautet kurz vor dem Urteil im NSU-Prozess die Erwartungshaltung einer breiten Öffentlichkeit. Nur: So einfach ist das nicht. Und das ist nur einer von gleich mehreren Gründen, warum das Verfahren mehr als fünf Jahre gedauert hat.
Sieben Gründe, warum der NSU-Prozess so lange dauert

NSU-Ombudsfrau John nennt Schreddern von Akten "Skandal"

Vor dem Urteil im NSU-Prozess hat die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, die Vernichtung von Akten zur Neonazi-Szene in Thüringen im Bundesamt für Verfassungsschutz als "Skandal erster Güte" kritisiert.
NSU-Ombudsfrau John nennt Schreddern von Akten "Skandal"

NSU-Prozess: Reaktionen auf letzte Worte von Beate Zschäpe

Letzte Worte der Hauptangeklagten Beate Zschäpe: Nach fünf Jahren kommt der NSU-Prozess in seine finale Phase. Die Hauptangeklagte hatte am Dienstag vor Gericht das Wort.
NSU-Prozess: Reaktionen auf letzte Worte von Beate Zschäpe
Urteil im NSU-Prozess fällt am kommenden Mittwoch
Politik

Urteil im NSU-Prozess fällt am kommenden Mittwoch

Mehr als 430 Prozesstage, Hunderte Zeugen, mehrere Hundert Aktenordner: Der NSU-Prozess ist so oder so ein Fall für die Geschichtsbücher. Am 11. Juli spricht das Gericht sein Urteil. Vorher hat sich Beate Zschäpe noch einmal persönlich zu Wort gemeldet.
Urteil im NSU-Prozess fällt am kommenden Mittwoch

Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Beate Zschäpes Anwältin Anja Sturm zweifelt an, dass der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) im rechtlichen Sinn eine terroristische Vereinigung gewesen sei.
Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Das letzte Plädoyer im NSU-Prozess nähert sich dem Ende: Zschäpe-Verteidigerin Anja Sturm setzt ihren Vortrag fort.
Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Verteidigerin von Beate Zschäpe behauptet: NSU-Trio hat es so nie gegeben

Beate Zschäpes Anwältin hat im NSU-Prozess ihr Plädoyer gehalten - und stellte darin die These auf, dass es das nationalsozialistische Trio so nie gegeben habe.
Verteidigerin von Beate Zschäpe behauptet: NSU-Trio hat es so nie gegeben

Zschäpe-Anwältin: NSU bestand nur aus Mundlos und Böhnhardt

Heute plädiert Zschäpe-Pflichtverteidigerin Anja Sturm im NSU-Prozess. Ihr Schlussvortrag ist der letzte in dem Mammutverfahren.
Zschäpe-Anwältin: NSU bestand nur aus Mundlos und Böhnhardt

NSU-Prozess: Anwalt bestreitet Tötungsabsicht Zschäpes

Es ist die einzige Tat, die Beate Zschäpe selbst begangen und eingeräumt hat: Im November 2011 steckte sie die Wohnung in Zwickau in Brand, in der sie mit ihren Komplizen bis zuletzt lebte. Deshalb geht es im letzten Verteidiger-Plädoyer viele Stunden lang nur darum.
NSU-Prozess: Anwalt bestreitet Tötungsabsicht Zschäpes